Jeden Tag sind sie auf Tour und oft auch die einzigen direkten Kontakte ihrer Patienten: Die 23 Mitarbeitenden der Diakoniestation Drei-Franken-Eck versorgen 93 pflegebedürftige Menschen rund um Schlüsselfeld, Mühlhausen, Geiselwind bis Burgebrach.

"Wir achten momentan natürlich noch mehr auf alle Hygiene- und Schutzmaßnahmen", sagt Tanja Ott, die den ambulanten Pflegedienst für die Diakonie Bamberg-Forchheim leitet. Bis jetzt gab es noch keine Corona-Erkrankung bei Patienten oder Mitarbeitenden. "Aber viele Patienten sind sehr verunsichert und einige haben richtig Angst", berichtet Ott. "Da ist es gut, wenn wir vor Ort sind und als Fachpersonal Maßnahmen erklären können, aber auch als Menschen ein offenes Ohr und ein bisschen Zeit für die Patienten haben."

Kostenfreies Shooting

Durch ihr freies Projekt "Regionalen Helden" nimmt Liesa Baier genau diese Menschen wie das Diakoniestations-Team wortwörtlich in den Blick. "Mit der Corona-Krise hat sich bei mir die Frage aufgetan, wie ich als Fotografin in dieser Situation aktiv sein kann. Gleichzeitig habe ich natürlich erlebt, wie auch andere Geschäfte und Dienstleister durch den Shutdown enorm betroffen waren - und dann kreativ geworden sind."

Die Aschbacherin startete eine besondere Aktion: Firmen und Geschäfte konnten sich bei ihr melden für ein kostenfreies "Corona-Shooting". Die Idee dahinter: "Ich möchte die sichtbar machen, die gerade durch Corona Einbußen haben oder sogar um ihre Existenz bangen, und auch die, die jetzt besonders gefordert sind. Ganz nach dem Motto 'gemeinsam statt einsam'. "Denn auch ich als Selbstständige merke, wie belastend diese Situation ist", sagt Baier.

Die Diakoniestation Drei-Franken-Eck war eine der rund zehn Teilnehmenden. "Und das Shooting hat unserem Team wirklich gutgetan und uns Zeit miteinander geschenkt, ohne dass das Coronavirus im Vordergrund war", findet Ott.

Dank geht an die Pfleger

Mit Baiers ansteckender guter Laune entstanden viele Fotos, die das Team mit Mundschutz und im gebotenen Sicherheitsabstand zeigen. "Die Arbeit der Pflegenden finde ich gerade jetzt sehr wichtig, weil sie sich um die Menschen kümmern, die auf Hilfe angewiesen sind. Durch meine Bilder und durch meine Aktion möchte ich andere daran erinnern und mich bei allen, die in diesen Berufen arbeiten, bedanken", erklärt Liesa Baier.red