Ein besorgter Verkehrsteilnehmer meldete sich am Donnerstag (31.12.2020) Spätnachmittag  telefonisch über die 110 bei der Polizei.
Er teilte den Beamten der Einsatzzentrale Mittelfranken mit, dass er gerade auf der A73, Höhe Erlangen, in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs sei.

Der vor ihm fahrende Fahrer eines Kleintransporters habe massive Probleme die Spur zu halten. Aufgrund der detaillierten Angaben des Anrufers konnte eine Streife der Autobahnpolizei Erlangen das Fahrzeug aufnehmen und die Fahrtüchtigkeit des Fahrers bei der anschließenden Kontrolle überprüfen.

A73: Lkw-Fahrer mit über zwei Promille unterwegs

Hierbei stellten die Beamten einen Atemalkoholwert von etwa 2,5 Promille fest. Somit war die Fahrt des 42-jährigen Fürthers beendet und mögliche Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer gebannt. Der alkoholisierte Verkehrsteilnehmer muss sich nun strafrechtlich verantworten.