Einjähriges Kind ohne Kindersitz auf A3 bei Erlangen transportiert: Ein Vater muss sich wohl einem "Idioten"-Test unterziehen, weil er sein Kleinkind im August gleich dreimal ohne Kindersitz mitfahren ließ. Das berichtet die Polizei am Donnerstag (29. Oktober 2020).

Beim ersten Mal wurde der 25-Jährige morgens um 7 Uhr angehalten. Die Polizisten stellten fest, dass der Einjährige nicht in einem Kindersitz war, er saß einfach auf dem Schoß der Frau. Einen Kindersitz gab es nicht im Auto. Zunächst verboten die Beamten die Weiterfahrt, der 25-Jährige sollte zu einem Fachgeschäft gehen und einen Kindersitz besorgen. 

A3 bei Erlangen: Familie wird noch zweimal gestoppt

Nur eine Stunde später stießen die Polizisten abermals auf das Fahrzeug auf der A3. Das Kind saß wieder auf dem Schoß der Mutter, einen Kindersitz hatte der Vater noch nicht besorgt. Die Beamten schickten ihn nochmal los - wieder erfolglos.

Gegen 10 Uhr wurde die Familie nochmals angetroffen. Auch hier saß das Kind nicht in einem Kindersitz, die Polizisten beendeten die Fahrt endgültig. Insgesamt wurde ein Bußgeld von 400 Euro ausgestellt.

Der 25-Jährige wollte das aber nicht einsehen. Deswegen wurde die Führerscheinstelle eingeschaltet. Nun soll "die charakterliche Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen geprüft" werden. Der Vater muss wohl einen "Idiotentest" machen.