Am Mittwochvormittag hat sich laut Bericht der Polizei auf der A3 bei Wachenroth im Landkreis Erlangen-Höchstadt zwei Kilometer nach der Rastanlage Steigerwald in Richtung Frankfurt ein Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen ereignet. Eine Frau wurde dabei verletzt, zwei Autos total beschädigt. Den Sachschaden schätzt die Autobahnpolizei auf 77.000 Euro.


Abbremsen zu spät erkannt

Gegen 08:25 Uhr war der Verkehr in Richtung Würzburg ins Stocken geraten. Eine 43-jährige Mercedes-Fahrerin auf dem linken Fahrstreifen bremste deshalb auf der dort leicht abfallenden Fahrbahn stark ab. Der ihr folgende 46 Jahre alte Fahrer eines Minivans erkannte dies offenbar zu spät und konnte seinen Seat nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen. Mit Wucht krachte er auf das Fahrzeug der Frau und touchierte noch seitlich den VW Multivan eines 32-jährigen Mannes aus Sachsen-Anhalt.


Behinderungen durch Gaffer

Die Frau erlitt dabei leichte Verletzungen. Sie wurde mit dem Krankenwagen in eine Klinik gebracht. Die beiden anderen Autofahrer blieben unverletzt. Der Mercedes und der Seat mussten abgeschleppt werden.Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge wurde der Verkehr einspurig auf dem Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Höchstadt unterstützten die Beamten der Autobahnpolizei bei der Absicherung.

In beide Fahrtrichtungen kam es zu Behinderungen: in Richtung Frankfurt wegen der Sperrung beider Fahrstreifen und in Richtung Nürnberg wegen Schaulustiger, die ihre Geschwindigkeit verringerten, um den Unfall beobachten zu können.