Der Unfall wurde laut Polizei am frühen Dienstagmorgen von einem 28-jährigen Fernfahrer aus Sachsen verursacht. Der war mit seinem Sattelzug auf der A 3 aus Niederbayern gekommen und wollte am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen auf die A 73 in Richtung Suhl wechseln. Allerdings verlor er die Kontrolle über seinen 40-Tonner.


20.000 Kilogramm Mais verteilten sich auf der Fahrbahn

Er überrollte zunächst die dort aufgestellten Verkehrszeichen und kippte schließlich auf die linke Seite. Seine Ladung, die aus 20.000 Kilogramm Maiskörnern bestand, verteilte sich auf Fahrbahn und Grünfläche. Der Autobahnast musste wegen der Bergungsarbeiten bis in die Mittagsstunden gesperrt werden. Der Fahrer erlitt neben einem Schock, leichte Blessuren.