Bischwind — Selbst im17. Amtsjahr gibt’s noch Überraschungen: „So eine Bürgerversammlung hab’ ich noch nicht erlebt“, staunte Eberns Bürgermeister Robert Herrmann (CSU) am Donnerstagabend im proppenvollen Saal der alten Schule. Die Menschen jubelten. Was den Stadtbürgermeister verzückte, trifft für die Landbevölkerung erst recht zu. Die Bischwinder teilen die Freude über ein Prädikat, das sie seit Dienstag tragen: Bischwind ist das „Dorf der Dörfer“, Gewinner im Dorfwettbewerb unserer Zeitung und ihres Online-Portals. Die entsprechende Urkunde überreichte FT-Redakteur Ralf Kestel zu Beginn der Bürgerversammlung an Isabell Wittig und Kerstin Schmitt als Vertreterinnen der Dorfjugend, die das Sieger-Video erstellt hatte, das bei einer Internetabstimmung fast 5000 Klicks erhielt (siehe Statistik). Vorbereitungen sind angelaufen. Damit gewannen die Bischwinder ein Gastspiel der „Dorfrocker“, das am Pfingstmontag auf dem Sportplatz als Open-air- Veranstaltung stattfinden wird. DieVorbereitungen dazu begannen am Donnerstag. Es wurden bereits Gespräche mit Vertretern von Brauerei und Metzgerei geführt, eine Bühne geordert. Auch die Abstimmung mit Feuerwehren aus Nachbardörfern ist schon erfolgt, denn es wird mit einem Massenansturm gerechnet, der Straßensperrungen, Verkehrslenkung und sogar Shuttle-Service notwendig macht. „Ich hab’ immer gewusst, dass unsere Jungen gut sind, aber so gut…?“ Der frühere Ortssprecher Albert Schmitt hat in Schweden vom großen Erfolg erfahren. „Mein Disponent hat mich angerufen und gefragt, ob ich schon Nachrichten aus der Heimat hab’. Und dann musste ich meinen Truck erst einmal am Seitenstreifen abstellen“, beschreibt der Lkw-Fahrer diesen Glücksmoment. Kamerafrau Isabell Wittig ereilte die frohe Kunde übers Handy. „Erst dachte ich, dass die Trunstädter gewonnen haben und dann konnte ich gar nicht glauben, was ich da als SMS las. (Vor-)Freude ist groß Auch bei Nicole Schineller liefen die Telefonleitungen heiß. „Ich bin riesig stolz.“ Da ihre Kinder im Video auftreten, sei sie plötzlich Teil des Projekts geworden, und aktuell fungiert sie sogar als Koordinatorin, die unter anderem am nächsten Dienstag die Sondierungsgespräche mit den Thomann-Brüdern von den „Dorfrockern“ aus Kirchaich führen wird. Dabei geht es unter anderem auch um die Anfangszeit. Der späte Nachmittag soll es sein. „Wir wollen, dass auch unsere Dorfkinder etwas davon haben“, erklärte Sarah Dietz, die die Bewerbung eingereicht hatte, gegenüber unserer Zeitung. Weswegen sich Kilian Dietz, Felix Roth und ihr Freund Lukas schon auf das Konzert freuen, wie sie im Gespräch mit unserer Zeitung verrieten. Weitere Bilder und ein Video mit Stimmen und Stimmungen zum Sieg im Dorfwettbewerb finden Sie unter www.inFranken.de