Gegen 15.00 Uhr fuhr ein 37-jähriger rumänischer Brummifahrer mit seinem 40-Tonner bei der Anschlussstelle Ebersdorf in Richtung Süden auf die A73 auf. Der Fahrer wechselte gleich von der Einfädelspur auf die rechte Fahrspur und übersah dabei ein von hinten ankommendes Taxi. Die 29-jährige Lenkerin des Opel Safira konnte ihr Taxi nicht mehr abbremsen und krachte voll in den beladenen Sattelzugauflieger. Dabei erlitt sie ein Schädelhirntrauma und musste vom Rettungsdienst ins Klinikum Coburg eingeliefert werden. Der Opel hatte nur noch Schrottwert. Insgesamt entstand rund 22.000 Euro Sachschaden.

Rund 10 Minuten später fuhr ein 47-Jähriger mit seiner Sattelzugmaschine ebenfalls bei Ebersdorf auf die A73 auf. Der Fahrer bemerkte den Unfall sowie die Personen auf der Autobahn und zog auf die freie linke Fahrspur. Ein von hinten auf der rechten Fahrspur ankommender 20-Jähriger in einem Audi A4 erkannte das Unfallgeschehen zu spät und krachte, nachdem er erst noch auf die linke Fahrspur wechselte, in die Sattelzugmaschine.

Dabei wurde das Fahrzeug totalbeschädigt und der Fahrer sowie seine 18-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Beide wurden vorsorglich ins Klinikum Coburg eingeliefert. Hier entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von rund 28.000 Euro. Für die Unfallaufnahme durch die Coburger Autobahnpolizei und bis zur Bergung der Fahrzeuge sowie der Reinigung der Fahrbahn durch die Straßenmeisterei war die A73 in Richtung Süden für über zwei Stunden für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt. pol