Nach dem im Vorjahr erfolgreich präsentierten Thema "US Bahnen" lässt die Zweckgemeinschaft in diesem Jahr unter dem Motto "reizvolle Gebirgsbahnen" stilechte Personen- und Güterzuggarnituren aus Beständen der Mitglieder aller Altersstufen rollen. Auf über 100 Quadratmetern Ausstellungsfläche.

Mit Zugpferden der drei Trakionsarten Dampf, Diesel, Elektro, die locker schon einmal mehrere Kilogramm Eigengewicht repräsentieren können. Für das farbenfrohe, originalgetreue Rollmaterial der Spurweite G (wie Gartenbahn - die sich inzwischen zum Schwerpunkt im Modellbahnsektor entwickelt hat) im Maßstab 1:22,5 bilden das Schweizer Bergland und weitere Gebirgsbahnen Europa stimmungsvolle Kulissen und Mittelpunkte der Ausstellung zugleich.


Mit Panoramablick

"Mit typischen Zügen der Zillertaler und Rhätischen Bahn, Dampfwolken und Lokomotivsound werden unsere Besucher verwöhnt", frohlockt Gerhard Jung als langjährig begeisterter Gartenbahnler für den Neujahrsbesuch in ein Gebäude, in dem sonst Sportschützen gezielt mit ruhiger Hand und sicherem Blick um Ringe und Pokale kämpfen. Liebevoll vorbereitete und platzierte Details, Täler und Berge, Ausschnitte aus legendären Panoramastrecken, lebendige Siedlungsszenen mit typischen Bauwerken, abwechslungsreich nachgebildete Landschaften "wie aus dem Bilderbuch", aber auch stattliche Viadukte oder enge Kurvenradien sollen die Blicke der an beiden Tagen zahlreich erwarteten Besucher auf sich ziehen. Übrigens: Für die Gartenbahnfahrtage ist das Schützenhaus am Samstag ab 12 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr bis jeweils 17 Uhr geöffnet. "Kein Besucher muss bei uns Hunger und Durst leiden", ergänzt Vorsitzender Bernd Korn . Für Besucher ab dem 14. Lebensjahr wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von drei Euro erhoben.