Ein kurioser Vorfall hat sich am Montagmorgen in Coburg ereignet, teilte die Polizei mit. Eigentlich wollten die Polizisten am Lohgraben eine Kontrolle bei einem 28-Jährigen durchführen. Der Mann flüchtete zu Fuß und konnte von der Polizei eingeholt und angehalten werden. Die Kontrolle verlief dann ohne Zwischenfälle und Auffälligkeiten.

Als die Beamten den 28-Jährigen fragten, weshalb er denn geflüchtet ist, gab der Mann zwei ungewöhnliche Begründungen an. Zum einen habe er gerade viel Stress mit seiner Bachelorarbeit. Zum anderen hatte er viele Krimisendungen gesehen und habe deshalb Angst vor der uniformierten Streife bekommen.

Wie die Polizei mitteilte, unterhielten sich die Beamten mit dem 28-Jährigen, damit er künftig keine Angst mehr vor der Coburger Polizei haben braucht.