Kurz nach 14.15 Uhr ging die Notrufmeldung über den Wohnhausbrand bei der Einsatzzentrale der Polizei ein. Als eine Streifenbesatzung bereits wenige Minuten später eintraf, stand das zweistöckige Gebäude bereits in Flammen. Zum Zeitpunkt des Brandes waren die Bewohner des Hauses nicht anwesend.

Die über 60 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei hatten das Feuer rasch unter Kontrolle, konnten allerdings nicht mehr verhindern, dass die Flammen auf das Dach des Hauses übergriffen. Durch die enorme Rußentwicklung und dem Löschwasser wurden sämtliche Räume in Mitleidenschaft gezogen und machen das Haus derzeit unbewohnbar.

Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen. Nach ersten Erkenntnissen der Brandfahnder dürfte das Feuer aus bislang noch ungeklärten Gründen im Bereich einer Veranda ausgebrochen sein.