Freitagnachmittag bei schönstem Sonnenschein, draußen liegen Studierende auf dem Rasen, genießen die Sonne, essen Eis. Die Geschwister Alicia und Jonas Göbel bekommen davon nichts mit. In einem Kellerraum der Hochschule versuchen sie, eine möglichst präzise und stark vergrößerte Aufnahme von einer Anstecknadel zu machen. Seit über einem Jahr tüfteln sie mit vier weiteren technikbegeisterten Schülern am Rasterelektronenmikroskop. Sie tun das im Rahmen des Schülerforschungszentrums der Technologie-Allianz Oberfranken (TAO). Die vier oberfränkischen Hochschulen in Bamberg, Bayreuth, Coburg und Hof bieten jedes Jahr solche Workshops für Schüler an. Maschinenbauprofessor Martin Prechtl und Physiklehrer Christian Wolf vom Ernestinum Coburg lassen die Jugendlichen schon seit längerem mit einem Teilchenbeschleuniger experimentieren. Später haben sie dann das Rasterelektronenmikroskop mit aufgenommen. Das Mikroskop ist ein Geschenk der Hochschule München. Das Gerät, das 37 Jahre alt ist, war dort ausgemustert worden.


Alten Heizkörper umfunktioniert

"100.000 Euro würde ein neueres Mikroskop kosten", erzählt Jürgen Dorn. Der Laboringenieur unterstützt die Schüler beim Tüfteln. Erst ging es nur darum, das Mikroskop zum Laufen zu bringen und verlässliche Aufnahmen zu bekommen. Mittlerweile haben die Schüler sogar einiges verbessert. Um zum Beispiel weniger Trinkwasser zum Kühlen verbrauchen zu müssen, hat die Gruppe einen alten Heizkörper als Kühlkörper umgebaut. Außerdem konnten sie das Mikroskop so einstellen, dass es schneller startet, und sie haben es geschafft, die Bilder von den alten Röhrenmonitoren auf moderne Computerbildschirme zu übertragen.

Für Alicia, die in diesem Jahr Abitur macht, steht jetzt schon fest, dass sie Elektrotechnik studieren will. Das freut die Vizepräsidentin der Hochschule, Jutta Michel. Denn mit dem Schülerforschungszentrum möchten die oberfränkischen Hochschulen Jugendliche für Technik begeistern. Sie können die Ausstattung der Hochschulen nutzen und bekommen einen Einblick, welche Studiengänge sie interessieren könnten. Alicia will zwar zum Studieren nach Erlangen gehen, Vizepräsidentin Jutta Michel macht ihr aber augenzwinkernd einen Vorschlag. "Ein Semester können Sie das ja mal ausprobieren. Dann wechseln Sie sowieso wieder zu uns."


Auch andere interessante Workshops

Im Schülerforschungszentrum bieten übrigens auch andere Fachbereiche der Hochschule Workshops an. In der Bioanalytik kann man zum Beispiel sein eigenes Blut analysieren, bei den Produktdesignern das Schmieden lernen. Das gesamte Angebot gibt es unter: www.hs-coburg.de/schuelerforschungszentrum.