In die Zeit soll sie passen! Modern soll sie sein - ohne völlig ins Abstrakte zu gehen! Das Theologische solle im Vordergrund stehen und viel Gemeinschaft ausstrahlen. Und genau das tue sie, meint Pfarrer Rolf Gorny: "Sie lässt das Geschehen der Christnacht sich im Auge des Betrachters einprägsam entfalten." Der evangelische Pfarrer in Ahorn spricht begeistert von der neuen Krippe, die durch Spenden der Kirchengemeinde und eine nicht unerhebliche Unterstützung der Landeskirche finanziert worden sei.

Am dritten Adventssonntag, 13. Dezember, ab 9.30 Uhr, soll sie den Gläubigen beim Gottesdienst präsentiert werden. Beim Epitaph, rechts vom Altar, wird sie dann ihren Platz auf einem Podest einnehmen, beleuchtet von mehreren Strahlern.

Aus Frauenhand

Geschaffen hat sie die junge Künstlerin Verena Boiger, Steinmetz- und Bildhauermeisterin aus Bad Tölz. Damit schließt sich der Kreis, der mit einer Idee des Kirchenvorstands vor drei Jahren begann: "Wir brauchen eine neue Weihnachtskrippe!"

Fündig sei man geworden, so Rolf Gorny, auf einer Ausstellung von jungen Künstlern im Diözesanmuseum Freising vor zwei Jahren. Dort wurden Meisterarbeiten präsentiert. Das Werk von Verena Boiger fiel den Ahorner Besuchern besonders ins Auge. Daher ließen sich die Interessenten einen Katalog schicken. Eine Weihnachtskrippe, gefertigt aus bodenständigen Materialien - Kirschholz aus Franken und hellem Sandstein aus bayerischen Gefilden - sollte es sein. Natürlich sollte sie die klassischen Gruppen Heilige Familie mit Ochs und Esel, Hirten mit ihren Tieren, die drei Könige und Engel umfassen.

Das Werk ist sogar erweiterbar

Bewusst habe man auf die klassische, bäuerliche Wiedergabe verzichtet, so Gorny. Die Künstlerin habe das figürlich Konkrete hervorgehoben und dabei die gemeinschaftliche Verbundenheit nicht außer Acht gelassen. Gleichzeitig sei das wertvolle Werk so gestaltet, dass es jederzeit auch noch wachsen könne, meint Rolf Gorny mit einem Augenzwinkern.

Die Zeit bis zur Vorstellung der Krippe will der Pfarrer in den Gottesdiensten nutzen, um die einzelnen Figuren vorzustellen. Bei der Präsentation der neuen Krippe im Gottesdienst am 3. Advent kann auch die Künstlerin Verena Boiger begrüßt werden. Der Gottesdienst wird musikalisch umrahmt durch das Gesangsquartett "Four & More" aus Grub am Forst mit heiteren Adventsweisen.