Da zahlreiche Veranstaltungen im Vorverkauf bereits stärker als aktuell zulässig gebucht sind, müssen diese bedauerlicherweise abgesagt werden. "Eine Entscheidung darüber zu treffen, welchen Theaterbesucher wir den Zugang zur bereits gebuchten Veranstaltung ermöglichen und welche Buchungen storniert werden müssen, ist für uns keine Option", so Intendant Bernhard Loges. "Alle Zuschauer sollen die gleichen Konditionen für den Vorstellungsbesuch bekommen. Wir bemühen uns jedoch, Alternativtermine für abgesagte Veranstaltungen anzubieten."

Des Weiteren müssen in den bestehenden Veranstaltungen die Zuschauer vor Ort teilweise umgesetzt werden, damit der Mindestabstand zur Eindämmung der rasant steigenden Infektionszahlen gewährleistet werden kann. Das Einlasspersonal wird sich größte Mühe bei der Beibehaltung der gebuchten Platzkategorien geben.

Das Landestheater bittet um Verständnis für die unumgänglichen Umdisponierungen. Die Gesundheit aller Zuschauer und Mitarbeiter gehe insbesondere in Zeiten dieser Pandemie vor. "Wir setzen umgehend die neueste Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom Mittwoch dieser Woche um und prüfen jede einzelne Veranstaltung auf Machbarkeit", so der Kaufmännische Direktor Fritz Frömming. Ziel sei es, den Spielbetrieb für das Publikum in der Vorweihnachtszeit aufrechtzuerhalten.

Gleich an diesem Wochenende betrifft die Umdisponierung zwei Veranstaltungen des Wolfgang Borchert-Dramas "Draußen vor der Tür" in der Reithalle: Die Vorstellungen am Freitag, 26. November um 20:00 Uhr und am Sonntag, 28. November um 18:00 Uhr entfallen. Als alternativ buchbare Termine werden Dienstag, 07. und Donnerstag, 09. Dezember um 20:00 Uhr neu angeboten.

Besonders bedauert das Landestheater auch sieben Vorstellungen des Weihnachtsmärchens "Der kleine Lord" absagen zu müssen. Die betreffenden Termine sind: Samstag, 04. Dezember, 14:00 und 18:00 Uhr; Sonntag, 05. Dezember 10:00 und 13:00 Uhr sowie alle drei Vorstellungen am Sonntag, 12. Dezember um 11:00, 14:00 und 18:00 Uhr. Da diese Vorstellungen nach der begrenzten 25-Prozent-Auslastung bereits jetzt überbucht sind, werden sie storniert und neu angesetzt. Alle Zuschauer können dann selbst entscheiden, ob und in welche Termine sie sich neu einbuchen.

Abgesagt werden muss die Wiederaufnahme des Tschaikowsky-Balletts "Der Nussknacker" am Freitag, 03. Dezember um 19:30 Uhr sowie die folgende Vorstellung am Freitag, 11. Dezember um 18:00 Uhr. Die Wiederaufnahme "Der Nussknacker" findet nun folglich am Freitag, 17. Dezember um 19:30 Uhr statt.

Entfallen müssen die ersten beiden Dezemberveranstaltungen des Stefano Massini-Stücks "Ichglaubeaneineneinzigengott.hass" am Dienstag, 07. und Mittwoch, 08. Dezember in der Reithalle.

Zudem muss aufgrund der neuesten Beschlüsse des bayerischen Kabinetts auch der Theaterspielbetrieb im Münchner Hofbräu im Dezember eingestellt werden. Die Absage betrifft alle neun Vorstellungen des Kabarettabends "Exit Österreich". Über etwaige Ersatztermine in 2022 wird das Theater rechtzeitig informieren.

Auch für den Ravel-Doppelabend "Die Spanische Stunde / Das Kind und der Zauberspuk" müssen zwei Vorstellungen abgesagt werden: Freitag, 10. Dezember und Donnerstag, 16. Dezember um 19:30 Uhr. Nicht betroffen ist die Vorstellung am Sonntag, 05. Dezember, um 20:00 Uhr.

Aber es gibt auch erfreuliche Nachrichten: Am Freitag, 03. Dezember um 19:30 Uhr wird eine zusätzliche Vorstellung der Johann-Strauß-Operette "Wiener Blut" angeboten. Außerdem gibt es eine zusätzliche Vorstellung der beliebten "Globe Songs" am Samstag, 11. Dezember um 19:30 Uhr.

Augenblicklich gilt am Landestheater Coburg die 2G-plus-Regel: Am Einlass ist der Nachweis über den Status "Geimpft" oder "Genesen" zu erbringen sowie zusätzlich ein negativer Antigen-Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden, oder ein negativer PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden, vorzulegen. Des Weiteren gilt eine FFP2-Maskenpflicht für den gesamten Aufenthalt im Theater.

Für das aktuell gültige Programm bittet das Theater, sich regelmäßig über die Homepage www.landestheater-coburg.de zu informieren.

Alle bereits erworbenen Tickets werden selbstverständlich an der Theaterkasse rückerstattet sowie im Falle der Online-Buchung über Reservix storniert. Die Mitarbeiter der Theaterkasse helfen individuell bei allen Umbuchungen und dabei, die bestmöglichen Lösungen und Alternativen zu finden.

Die Theaterkasse ist vor Ort sowie telefonisch unter 09561/898989 erreichbar von Dienstag bis Freitag 10 bis 16 Uhr und Samstag 10 bis 12 Uhr. Per Mail können sich die Zuschauer über theaterkasse@landestheater.coburg.de an die Kasse wenden.

Programmänderungen am Landestheater in der Übersicht

Absage "Draußen vor der Tür"

Reithalle

Fr., 26.11.2021 um 20:00 Uhr

So., 28.11.2021 um 18:00 Uhr

Alternativtermine "Draußen vor der Tür":

Di., 07.12.2021 um 20:00 Uhr

Do., 09.12.2021 um 20:00 Uhr

Absage "Der kleine Lord"

Großes Haus

Sa., 04.12.2021 um 14:00 Uhr und 18:00 Uhr

So., 05.12.2021 um 10:00 Uhr und 13:00 Uhr

So., 12.12.2021 um 11:00 Uhr, 14:00 Uhr und 18:00 Uhr

Absage "Der Nussknacker"

Großes Haus

Fr., 03.12.2021 um 19:30 Uhr

Fr., 11.12.2021 um 18:00 Uhr

Absage "Ichglaubeaneineneinzigengott.hass"

Reithalle

Di., 07.12.2021 um 20:00 Uhr

Mi., 08.12.2021 um 20:00 Uhr

Absage "Die Spanische Stunde / Das Kind und der Zauberspuk"

Großes Haus

Fr., 10.12.2021 um 19:30 Uhr

Do., 16.12.2021 um 19:30 Uhr

Neuer Termin "Wiener Blut"

Großes Haus

Fr., 03.12.2021 um 19:30 Uhr

Neuer Termin "Globe Songs"

Großes Haus

Sa., 11.12.2021 um 19:30 Uhr

Absage "Exit Österreich"

Münchner Hofbräu

Mi., 01.12.2021, um 20:00 Uhr

So., 05.12.2021 um 20:00 Uhr

Mi, 08.12.2021 um 20:00 Uhr

Do., 09.12.2021 um 20:00 Uhr

Do., 16.12.2021 um 20:00 Uhr

So., 19.12.2021 um 20:00 Uhr

Di., 28.12.2021 um 20:00 Uhr