Das Ensemble präsentierte ein populär konzipiertes Programm. Der Bogen spannte sich von zwei Solokonzerten Antonio Vivaldis und dem a-Moll-Violinkonzert von Johann Sebastian Bach bis zum Flötenkonzert G-Dur von Giovanni Battista Pergolesi. Außerdem erklang im Jubiläumsjahr zum 200. Geburtstag von Jacques Offenbach dessen Solokomposition "Les larmes de Jaqueline" für Violoncello und Orchester sowie der bekannte "Csárdás" von Monti.

Solisten des Abends waren Anton G. Völle (Violine), Philipp von Morgen (Violoncello) und Andreas Haas (Flöte). Die Kammerphilharmonie Köln gestaltet jährlich rund 300 Konzerte, Tourneen führen das Ensemble regelmäßig nach Neuseeland, Australien, Spanien, Großbritannien und Irland.

Einen ausführlichen Bericht mit zahlreichen Fotos vom Coburg-Gastspiel der KAmmerphilharmonie Köln finden Sie hier