Auch deshalb, weil der FC Augsburg II in Ismaning gewann und nun einen Platz und einen Punkt vor dem VfL liegtLetzter bleibt die SpVgg Bayern Hof, die beim FC Bayern München II wieder einmal knapp mit 0:1 unterlag. Problematisch aus Frohnlacher Sicht war aber vor allem auch der unerwartete 0:1-Auswärtserfolg des FC Memmingen beim 1. FC Nürnberg II. Memmingen behauptet sich damit weiterhin auf Position 15, dem ersten Nicht-Abstiegsplatz und hat den Punktabstand zum VfL schon auf acht Zähler ausgebaut. Die Allgäuer gastieren morgen in einer Woche im Willi-Schillig-Stadion. Das Spiel gegen Schlusslicht Bayern Hof soll am Samstag, 15. Dezember auch noch stattfinden, was den Frohnlachern aufgrund der kurzen Weihnachtspause überhaupt nicht ins Konzept passt. Schlielich will Trainer Schöll bereits Anfang, Mitte Januar bereits mit der wichtigen Vorbereitung beginnen. Der VfL steht also vor ganz wichtigen und womöglich entscheidenden Wochen.
Es geht um die Regionalliga-Existenz!
Die Eltersdorfer, die sich zuletzt beim heimstarken TSV Buchbach eine 1:5-Klatsche abholten, liegen vor dem heutigen Spiel (Anstoß 19 Uhr) mit 19 Zählern auf Rang 17, also auf einem von zwei Relegationsplätzen. Frohnlach hat dorthin lediglich zwei Punkte Rückstand und könnte heute im Erfolgsfall die eigene Ausgangsposition entscheidend verbessern.
In der Regionalliga gab es in der Vorrunde zwar nur einen knappen 1:0-Sieg, in der letzten Bayernliga-Saison siegten die Frohnlacher daheim mit 2:0 und auswärts nach einer Klasse-Leistung sogar mit 3:0. Dem SC gelang gegen den VfL also in 270 Minuten noch kein einziger Treffer - so etwas nennt man dann wohl "Angstgegner".
In den letzten fünf Begegnungen gab es neben vier Niederlagen nur ein mageres Remis gegen Rosenheim. Die Suche nach Punkten war und ist in Eltersdorf offenbar ebenso schwierig wie in Frohnlach. Das Aufeinandertreffen der beiden "Kellerkinder" hat bei der momentanen Konstellation also erhebliche Brisanz.
Beim VfL gibt es vor dieser Partie ein paar personelle Sorgen. Zum Ende des Fußball-Jahres nimmt nämlich naturgemäß die Verletzungsanfälligkeit zu. Erkältungskrankheiten sind ebenfalls ein Thema. So gesehen ist es fraglich, ob die beiden Leistungsträger Kristian Böhnlein und Marcel Burkard einsatzfähig sein werden.
Weitere Fragezeichen stehen hinter Christian Beetz (Rückenprobleme) und Dominik Schmitt (Adduktorenprobleme). Jakob Engelmann ist beruflich verhindert. Möglicherweise muss Cheftrainer Andreas Schöll deshalb auf Spieler aus der Reserve zurückgreifen, um sein Aufgebot zu vervollständigen.
Letzte Aufschlüsse für die Startformation sollte das gestrige Abschlusstraining gegeben. Fehlen wird Christian Beer, aber Rainer Hausner ist inzwischen die neue Nummer Eins. Wieder dabei ist nach seiner Matchstrafe Sebastian Hofmann.


Freitag, 19 Uhr:


SC Eltersdorf gegen
VfL Frohnlach

VfL Frohnlach: Hausner / ETW Carl - A. Zapf, F. Zapf, Beetz (?), Burkard (?), Jeschke, Brandt, Böhnlein (?), Renk, Schmitt (?), Özdemir, Karg, Sam, Scheller, Bulat, Hofmann, Sener, Heinze.
Es fehlen: Beer (verletzt), Sokotowski (Aufbautraining), Engelmann (beruflich verhindert).
Trainer: Andreas Schöll.