Bei einem Auffahrunfall mit ihrem Pkw zog sich am Mittwoch um 22 Uhr eine 36-jährige Bad Rodacherin schwere Kopfverletzungen zu. Das berichtet die Polizei.

Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr die 36-Jährige mit ihrem Opel in der Heldritter Straße auf den vor ihr fahrenden Opel eines 22-jährigen Bad Rodachers auf. Dabei verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug und stieß mit der Front gegen eine Steinmauer. Sie wurde mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geschleudert und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Der 22-Jährige, auf den die Bad Rodacherin auffuhr, wurde leicht verletzt.


Fahrerin alkoholisiert

Beide Unfallbeteiligten wurden zur ärztlichen Versorgung ins Coburger Klinikum eingeliefert. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizisten bei der Unfallverursacherin deutlichen Alkoholgeruch fest.
Noch an der Unfallstelle wurde durch die Notärztin eine Blutentnahme auf Anordnung der Polizei durchgeführt. Ob letztendlich der konsumierte Alkohol zur Verursachung des Unfalls beitrug, muss noch ermittelt werden.

Für die Unfallaufnahme war die Heldritter Straße für etwa eine Stunde in beide Richtungen gesperrt. Gegen die 36-jährige Unfallverursacherin ermittelt die Coburger Polizei wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Beide Fahrzeuge hatten nur noch Schrottwert. Es entstand ein Gesamtschaden von 6.500 Euro.