"Jedes Buch ist ein Schatz. Bücher erzählen viel, was wir nicht wissen. Sie beflügeln unsere Fantasie und nehmen uns mit in andere Welten." Der Wiesenfelder Pfarrer Dieter Stößlein weiß, wie gut, sinnvoll und wichtig Lesen ist. Auch schon für die Kleinsten. Deswegen war er, genau wie Erzieherin Gerlinde Retsch-Schiller, sofort begeistert von der Idee der beiden Väter Tino Schleier und Daniel Volk.

Tino Schleier dachte sich vor einiger Zeit, dass die Kindertagesstätte "Haus der kleinen Freunde" in Wiesenfeld, die auch seine Tochter Saphira besucht, mehr Bücher haben sollte. "Die Kinder sollten schon im Kindergartenalter die Möglichkeit haben, sich Bücher anzusehen, zu lesen oder vorgelesen zu bekommen", begründet er seine Idee. Gerlinde Retsch-Schiller fügt hinzu: "Zwar haben wir in der Kindertagesstätte schon viele Bücher, doch leider sind einige veraltet oder kaputt.
Die Kinder wollen mehr Bücher haben." Zusammen mit seinem Kollegen Daniel Volk hat Timo Schleier sich an die Arbeit gemacht. Mit Hilfe ihrer großzügigen Chefs konnten die beiden lesebegeis terten Väter 500 Euro sammeln.

Das Geld hat die Kindertagesstätte natürlich sofort in den Neukauf von Büchern investiert. "Letzte Woche bin ich mit drei Kindern meiner Gruppe in eine Buchhandlung gefahren", erzählt Gerlinde Retsch-Schiller. Der fünfjährige Paul ergänzt stolz: "Wir haben viele neue Bücher ausgesucht." Diese neuen Bücher wurden den Kindern beim gestrigen Dankeschönfest für die beiden engagierten Väter, von Irmgard Clausen von der Buchhandlung Riemann, überreicht. Und es war sogar noch Geld übrig. Dieses Geld hat der Kindergarten in Form eines Büchergutscheines erhalten.

Die Kinder konnten es kaum erwarten, die große Kiste mit den vielen Büchern endlich aufzumachen. Hermine nimmt sich als erstes ein Prinzessin-Lillifee-Buch aus der Kiste und beginnt, darin zu blättern. "Am liebsten lese ich Einhornbücher und Märchenbücher", erzählt sie. Zu Hause liest die sechsjährige, die im September in die Schule kommt, sehr viel, berichtet Hermines Mutter stolz. "Bei uns gibt es kein Fernsehen, nur Bücher." Klar, dass Hermine da sogar schon ein bisschen selbst lesen kann. Doch am liebsten hat sie es, wenn Mama vorliest.

Kleine Märchen-Könige

Das Team des Kindergartens Wiesenfeld ist in der Leseförderung sehr engagiert. Jede Woche entleihen sich die Kinder ein Buch, um zu Hause darin zu schmökern. Die Erzieherinnen notieren sich, wer wie viel liest und am Ende des Kindergartenjahres wird dann ein Lesekönig gekürt. Für das diesjährige Jahresthema "Märchen" konnten sich die Kinder, dank der großartigen Spende der beiden Väter, ein dickes Märchenbuch kaufen.
Timo Schleier ist stolz, den kleinen Leseratten aus Wiesenfeld eine große Freude gemacht zu haben. "Die Kinder haben sehr viel davon. Jetzt können sie sich nach Lust und Laune ein Buch holen und viel lesen."