Am späten Donnerstag (11.03.2021) kam es in Coburg zu einem heftigen Unfall. Es entstand ein Unfallschaden von circa. 70.000 Euro. 

Ein 22-jähriger Autofahrer war gegen 23.35 Uhr mit seinem PKW in die Schützenstraße nach links in die Bamberger Straße eingebogen. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit und schlechten Wetterverhältnissen wie auch der nassen Straße geriet der Wagen des Fahrers beim Abbiegen ins Schleudern. Er prallte schließlich in den Haupteingang eines Bürogebäudes.

Der Unfallschaden beläuft sich auf circa 70.000 Euro 

Der Wagen des 22-Jährigen erlitt einen Totalschaden. Der Schadenswert beläuft sich hier, wie die Polizeiinspektion Coburg mitteilt, auf etwa 30.000 Euro. Am Haupteingang des Gebäudes kam es ebenfalls zu starken Beschädigungen die sich auf etwa 40.000 Euro belaufen.  Der Fahrer wurde beim Zusammenprall leicht verletzt. Dem Beifahrer geht es laut Angaben der Polizei gut. Diese ermittelt nun gegen den 22-Jährigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Am Wagen des Fahrers waren  außerdem bereits Sommerreifen montiert worden.