So mancher ärgert sich über die Kurzlebigkeit von Geräten, Gebrauchsgegenständen, Möbeln und Kleidung. Aber es gibt sie noch! Die Tüftler und Bastler, die funktionsuntüchtige Geräte mit Leidenschaft zerlegen und mit Geduld und Freude wissbegierig nach den Ursachen der Störung forschen.

Im November stellten sie ihr Können erstmals im Awo-Mehrgenerationenhaus im Treff am Bürglaßschlösschen unter Beweis. Ausgerüstet mit einem umfangreichen Werkzeugkoffer, erwarteten Frank Eisenwiener und seine Helfer die Besucher des ersten Repaircafés in Coburg.

Sobald eine Arbeitsfläche geschaffen war, kamen auch schon die ersten Interessenten mit einem defekten Autostaubsauger, der sich nicht mehr aufladen ließ, und einem alten Videorekorder, der nicht mehr funktionierte.
Beim letztgenannten Fall hatte der Besitzer schon einiges versucht und es bereitete ihm sichtlich Vergnügen, gemeinsam mit den anderen Experten das gute Stück zu zerlegen und Tipps und Hinweise zu bekommen, wie er weiter vorgehen könnte. Natürlich wurde hier auch das Internet zurate gezogen.


Eine Runde von Bastlern

Am Nachbartisch bekam eine schöne antike Lampe eine funktionstüchtige Aufhängung, sodass eine Fassung befestigt werden konnte und die vorher leere Hülle wieder zum Leuchten gebracht wurde. Unterdessen warteten die Besitzer elektrischer Nähmaschinen und einer Stehleuchte bei Kaffee, Tee und Keksen, bis sie technische Hilfe und Anleitung zum Reparieren bekamen. Immer wieder fanden sich Leute ein, die einfach einmal wissen wollten, was beim Repaircafé so los ist. Eine interessierte Runde bildete sich dann um die Bastler, die sich auch gerne über die Schulter schauen ließen.

In einem Pressebericht zieht Johanna Thomack, Diplom-Sozialpädagogin und Fachtherapeutin für Psychotherapie im Awo-Mehrgenerationenhaus, ein Fazit des ersten Repaircafés: "Es konnte zwar nicht alles repariert werden, aber alle hatten eine Menge gelernt und hatten jede Menge Spaß, dabei zu sein." Das sei Grund genug für das Team im Treff am Bürglaßschlösschen, diese Veranstaltung regelmäßig einzuplanen.

Alle, die nun Lust bekommen haben, beim nächsten Repaircafé am Samstag, 23. Januar, von 14 bis 17 Uhr dabei zu sein, können sich im Treff am Bürglaßschlösschen melden (Telefon 09561/94415). Frank Eisenwiener steht allen Besuchern mit Rat und Tat zur Seite und erklärt, repariert oder leitet zur Reparatur an. Falls es spezielle Reparaturwünsche gibt, sollten diese bei der Anmeldung mit angegeben werden. Natürlich seien auch immer fachkundige Menschen willkommen, die mithelfen können, heißt es in der Mitteilung.