Noch sind sich die Verantwortlichen der diesjährigen Kreismeisterschaft nicht sicher, ob die Endrunde am Samstag, 21. oder Sonntag, 22. Dezember ausgetragen wird. Das entscheidet Kreisspielleiter Helmut Dinkel am Sonntag in Altenkunstadt am Rande der Zwischenrunde.

Für die beiden Gruppen haben sich 14 Teams qualifiziert. Jeweils die besten vier kommen eine Runde weiter.
Die Gruppe A, die ab 13 Uhr beginnt und gegen 16.30 Uhr beendet sein wird, spielen der SV Bosporus Coburg, die SpVgg Lettenreuth, der TSV Heldritt, die DJK/TSV Rödental, der FC Schwürbitz, der TSV Marktzeuln und der FC Burgkunstadt. Kurios ist das Mitwirken der Lettenreuther, die den frei werdenden Platz des TSV Bad Rodach einnehmen. Die "Löwen", die sich in der Bayernhalle qualifiziert hatten, sagten ihre Teilnahme ab. Ein Losentscheid gab den Ausschlag für die Lettenreuther.

Favoriten sind zweifelsohne die in der Halle stets motiviert auftretenden Marktzeulner und die Landesliga-Kicker des FC Burgkunstadt.

In der Gruppe B - von 9 bis 12.30 Uhr - stehen die TSG Niederfüllbach, der TSV Pfarrweisach, der SV Hut Coburg, der FC Oberwohlsbach, der VfL Frohnlach, der SC Jura Arnstein und der TSV Sonnefeld. Hier rechnen viele mit einem Gruppensieg des Bayernligisten VfL Frohnlach.