Oh, (Weihnachts-)Mann. Viel ist nicht übrig geblieben von der Saison für die Christkinder des Coburger Landes. Mia-Sophie Klee, die sonst den Adventsmarkt in der Seßlacher Altstadt eröffnet, wird ihr weißes Kleid ungebraucht wieder zurück auf den Dachboden hängen. Nicht ganz so schlimm hat es Nicole Bauer getroffen: Das Bad Rodacher Christkind hatte wenigstens drei, allerdings eher kleine, Auftritte. Aber glücklich schauen sie nicht drein im zweiten Jahr ihrer Arbeitslosigkeit.

Dabei hatte sich Mia-Sophie Klee so gut auf den Nikolausmarkt vorbereitet. Der Text für die Eröffnungsansprache war schon von ihrer Mutter geschrieben, das maßgefertigte Kostüm sauber gebügelt. Aber kurz vor dem 1. Advent kam dann die Absage. "Schade", sagt die 15-Jährige und schaut dabei ein bisschen bedröppelt drein. Denn für sie ist der Auftritt beim Adventsmarkt ein Moment, auf den sie das ganze Jahr hinfiebert: "Wenn mich die kleinen Kinder auf der Bühne mit ihren großen Augen angeschaut haben, dann war das sehr schön." Und sowieso: Besser als in Seßlach kann ein Arbeitsplatz für ein Christkind gar nicht sein, sagt die Realschülerin. Das Ambiente mit der Stadtmauer und der Altstadt, das sei schon eine ganz besondere Sache. Gar nicht zu glauben, dass dort zum letzten Mal vor zwei Jahren der Adventsmarkt stattgefunden hat.

Nicole Bauer hat immer gerne zugehört, wenn sich die kleinen Besucher der Fränkischen Weihnacht zu ihr hoch auf die Bühne getraut haben. Meist ging es dabei darum, dass das Christkind doch Sorge tragen möge, dass die Weihnachtswünsche in Erfüllung gehen. Bei solchen Sachen, da ist Nicole Bauer in der Pole Position, sagt die lachend: "Zum Nikolaus trauen sie sich ja meist nicht hin, weil sie zu viel Respekt vor ihm haben." Dass die Fränkische Weihnacht am dritten Advent ausgefallen ist, hat Nicole Bauer zumindest nicht komplett arbeitslos gemacht. Drei Auftritte hatte die 27-Jährige, deren Highlight heuer eine weihnachtliche Feier beim LTV in Gauerstadt war. Dort ist Nicole Bauer in der Reitsport-Abteilung aktiv und hat deshalb selbstredend das Christkind gegeben: "Da haben wir samt Nikolaus sogar eine Runde durchs Dorf gedreht."

Und was wird nächstes Jahr? Da sind sich die zwei Christkinder sofort, aber auch wortlos einig: Sie zucken mit den Schultern. Immerhin: Wenn ihre zwei Heimatstädte rufen, werden sowohl Nicole Bauer als auch Mia-Sophie Klee zum Dienst bereit stehen. Wird echt wieder Zeit, sagt die 15-Jährige Mia-Sophie. Wenn sie als Christkind einen Weihnachtswunsch äußern dürfte, dann auf jeden Fall den, dass in Seßlach nächstes Jahr wieder ein Adventsmarkt stattfindet. Es wäre ihr siebter. Nicht viel anders ist das beim Bad Rodacher Christkind, das seit 2016 im Amt und mit 27 ja eigentlich schon ganz schön groß für ein Christ-Kind ist. Nicole Bauer lacht die zwölf Jahre Altersunterschied zwischen ihr und Mia-Sophie locker weg und gibt sich zuversichtlich: "Wenn ich gefragt werde, dann stehe ich gerne parat."

Da freut sich die Oma

Christkinder kommen übrigens definitiv nicht nur bei Kindern gut an. Mia-Sophie Klee überlegt deshalb sogar, an Weihnachten vielleicht doch noch mal ihr Kostüm bei einem Familienbesuch anzuziehen: "Meiner Oma gefällt das ganz toll, wenn ich damit komme." Diese Erfahrung hat auch Nicole Bauer gemacht. Ihre Großmutter war schon weit über 90, lebte in einem Seniorenheim und sah kaum mehr was. Aber als sie Besuch von ihrer Enkelin bekam, bemerkte sie sofort, dass diese ihr Kostüm anhatte. "Die schöne goldene Schleife hat sie gleich erkannt", erzählt die 27-Jährige.