Bereits im November erhielten Rudolf Langbein und Werner Roos beim Feuerwehr-Ehrungstag das goldene Ansteckkreuz für ihre 40-jährige aktive Dienstzeit. Im Rahmen der Hauptversammlung im Landgasthof Gunsenheimer wurden beide Feuerwehrmänner in ihrer Kameradenrunde vom Vorsitzenden Claus Fechter sowie dem Kommandanten Oliver Heland gewürdigt. Ober-feuerwehrmann Steffen Gunsenheimer erhielt für eine 20-jährige aktive Dienstzeit eine Auszeichnung.

Neben den Ehrungen der Aktiven freuten sich Günter Roos (50 Jahre Vereinsmitglied) und Albin Bernhardt (55 Jahre Vereinsmitglied) über die Anerkennung ihrer langjährigen Vereinstreue.
Vorsitzender Fechter berichtete von den gelungenen Veranstaltungen und sagte, die Bevölkerung habe mit ihrem Besuch die Arbeit der Feuerwehr gewürdigt und eine große Spendenbereitschaft gezeigt.
Kommandant Heland berichtete, die aktive Wehr sei im vergangenen Jahr in 26 Stunden (Theorie und Praxis) unterrichtet worden. "Vom Ernstfall blieben wir verschont", sagte der Kommandant.

Neueinteilung der Inspektionsbereiche des Landkreises

Im Landratsamt hatten die Kommandanten von der Neueinteilung der Inspektionsbereiche des Landkreises, mit damit verbundenen personellen Veränderungen erfahren. Die Inspektionen Neustadt, Dörfles-Esbach, Rödental, Sonnefeld und Ebersdorf seien zum neuen Inspektionsbereich 5 kreiert worden, unter der Führung von Kreisbrandinspektor (KBI) Stefan Zapf. Für den neuen Unterkreis 5/1 wurden Stadtbrandinspektor Stefan Köhler und Kreisbrandmeister beziehungsweise Stadtbrandmeister Andreas Steller ernannt.

Jugendwart Oliver Heland berichtete von vier Neuanmeldungen. Die Jugendgruppe besitze eine Stärke von fünf Feuerwehranwärtern (2 weibliche), die in 31 Übungsstunden in Theorie und Praxis unterrichtet wurden. Erfolgreich nahmen die Anwärter am Jugendleistungsmarsch teil, und beim alljährlichen Wissenstest legten vier Jugendliche das bronzene Jugendleistungsabzeichen erfolgreich ab.

Nach 17 Jahren Jugendarbeit, davon acht Jahre als Jugend wart, übernahm Tobias Patzelt Helands Jugendwart-Nachfolge. KBI Zapf, auch zuständig für die Bereiche der A73 und die ICE-Strecke, sagte: "Die Anforderungen an die Feuerwehr werden immer höher und es gibt immer weniger Leute, die diese Arbeit machen sollen."

Wunsch des Kommandanten: Von Bürokratie entlasten

Die Kommunen seien für die Ausrüstung zuständig und die Feuerwehren müssten von ihnen adäquat ausgestattet werden. "Die Zusammenarbeit ist mir wichtig. Wir wollen helfen und das möglichst schnell. Schließlich sind wir die älteste Bürgerinitiative, die es auf der Welt gibt. Wir müssen von der Bürokratie entlastet werden und dabei muss uns die Politik unterstützen", wünschte der KBI.
Derzeit werde über eine Kinderfeuerwehr ab sechs Jahren nachgedacht, informierte Zapf. Dafür gebe es vom Landkreis Unterstützung.

Besetzung (außer der Führung)
2 Oberlöschmeister
1 Löschmeister
1 Hauptfeuerwehrmann
15 Oberfeuerwehrmänner
4 Feuerwehrmänner
5 Feuerwehranwärter (davon zwei weibliche)

Ehrungen 2015
40-jährige aktive Dienstzeit: Rudolf Langbein (Dienstgrad Oberfeuerwehrmann, im Jahr 2009 Leistungsabzeichen der Stufe 6 gold/rot); Werner Roos (im Jahr 2000 Leistungsabzeichen der Stufe 6 gold/rot, Dienstgrad Oberlöschmeister, Truppmann 1994 in Rödental, Gruppenführer 1995 in Würzburg und 1996 Leiter einer Feuerwehr in Würzburg, von 1995-2007 Vorsitzender, von 1995-2001 stellvertretender Kommandant); 20-jährige aktive Dienstzeit: Steffen Gunsenheimer (Dienstgrad Oberfeuerwehrmann, Leistungsabzeichen der Stufe 6 gold/rot 2009);
50 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Günter Roos;
55 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Albin Bernhardt, Rudi Bauer, Herbert Luthardt

Beförderungen Gruppenführer Reiner Bauer zum Löschmeister

Ernennungen Tobias Patzelt zum Jugendwart, Timucin Avci zum stellvertretenden Jugendwart