Die SSG Coburg startete mit neun Schwimmern sehr erfolgreich beim 26. Nationalen Nachwuchsschwimmfest im Roland-Matthes-Bad in Erfurt, zu dem 188 Sportler aus 28 Vereinen aus Thüringen, Hessen und Bayern anreisten.
Die Coburger Schwimmer mussten sich starker Konkurrenz stellen, da viele Teilnehmer das Sportgymnasium in Erfurt besuchen. Die dabei erzielten Platzierungen, auch wenn diese für das Stockerl nicht reichten, sind daher hoch einzustufen.
Der jüngste Schwimmer Milo Beetz aus dem Jahrgang 2009 schwamm über 50m Freistil und 50m Rücken persönliche Bestzeiten und fische sich jeweils einen 2. Platz aus dem Becken.
Der starke Jahrgang 2004 wurde durch die Sportler Alexandra Körtge, Hannah Liebkopf und Justin Simon vertreten. Dieses Trio hatte einen guten Wettkampftag erwischt und ergatterte sich trotz starker Kontrahenten mehrere Podestplätze. Hannah Liebkopf gelang über 200m Schmetterling in einer Zeit von 2:48,47 Minuten ein souveränes Rennen. Sie schwamm SSG-Rekord und wurde mit dem silbernen Platz belohnt.
Über 100m Schmetterling, die sie ebenfalls als Zweite beendete, bestätigte sie in einer Zeit von 1:14,53 Minuten die bereits geschwommene Norm für die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften, die im Juli in Regensburg ausgetragen werden.
Justin Simon landete bei all seinen Starts auf dem Stockerl. Seinen größten Triumph feierte er über 100m Schmetterling, die er in einer Zeit von 1:34,24 Minuten für sich entschied. Zwei weitere zweite Plätze komplettierten diesen guten Wettkampf.
Alexandra Körtge zeigte ihre beste Leistung über 100m Brust. Diese schwamm sie in persönlicher Bestzeit von 1:31,80 min und belegte damit den 4. Platz.
Robin Faber -Jahrgang 2002- brillierte insbesondere über die kurzen Freistilstrecken. Sowohl über 50m Freistil in einer Zeit von 0:27,72 Minuten als auch über 100m Freistil in einer Zeit von 1:01,45 Minuten hatte Faber einen sehr guten Start erwischt und schwamm zwei Normen für die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften. Ein zweiter Platz über 400m Freistil komplettierte diesen hervorragenden Wettkampf.
In dem Jahrgang 2001 ging Joshua Simon an den Start. Er zeigte seine beste Leistung über 400m Freistil. Er benötigte dafür eine Zeit von 4:57,20 Minuten und schwamm einen SSG-Rekord.
Jonas Colli - Jahrgang 2000 - trat nur über die 50m Brust an, um sich in den Bestenlisten zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, die Ende Mai in Berlin ausgetragen werden, zu positionieren. Zu den deutschen Jahrgangmeisterschaften dürfen nur die Schwimmer antreten, die zu den besten 30 deutschen Schwimmern des Jahrgangs gehören. Mit der SSG-Rekordzeit von 0:31,61 Minuten belegt Colli derzeit den 15. Platz in der Bestenliste.
Celine Forner vertrat den Jahrgang 1999. Sie spielte ihre ganze Wettkampferfahrung aus und siegte über 200m Schmetterling in persönlicher Bestzeit von 2:52,57 Minuten. Ein zweiter Platz über 100m Schmetterling vervollständigte das gute Wettkampfwochenende.
Die Masterschwimmerin Andrea Chmiel schwamm mehrere persönliche Bestzeiten und brillierte insbesondere über die 50m Brust in einer Zeit von 0:38,11 Minuten.


Internationalen Frühjahrsmeeting

18 Schwimmer der SSG Coburg besuchten in diesem Jahr das 8. Internationale Frühjahrsmeeting in Bayreuth, an dem 337 Sportler aus 29 Vereinen teilnahmen. Andrea Chmiel, Alexandra Körtge, Theresa Krist, Hannah Liebkopf, Lena Michler, Frida-Grete Pötsch, Carlotta Schmidt-Bäumler Fernandez und Mia Teodorovic hatten einen guten Wettkampftag erwischt und schwammen viele persönliche Bestzeiten.
Alexandra Körtge, Andrea Chmiel, Theresa Krist und Lena Michler zeigten ihre besten Leistungen über die 50m Bruststrecke, Frida-Grete Pötsch über 100m Rücken. Hannah Liebkopf brillierte wieder einmal über die Schmetterlingsstrecken und schwamm sowohl über die 100m als auch 200m Schmetterling in einer Zeit von 1:14,28 Minuten und 2:50,16 Minuten jeweils SSG-Rekorde.
Carlota Schmidt-Bäumler Fernandez fischte über 50m Schmetterling in einer Zeit von 0:37,70 Minuten in der Wertung 2005/2006 die Bronzemedaille aus dem Wasser. Mia Teodorovic konnte in der Wertung 2007/2008 drei Medaillen mit nach Hause nehmen.
Die Goldmedaille errang sie über 100m Rücken, zwei Silbermedaillen über 50m Freistil und 50m Brust rundeten den erfolgreichen Tag ab.
Jonas Colli, Janis Eichler, Robin Faber, Till Gaksch, Jakob Häfner, Finn Michler, Tom Neumann, Rudi Pötsch, Joshua Simon und Justin Simon zeigten einen hervorragenden Wettkampf. Jakob Häfner, Tom Neumann, Joshua Simon und Justin Simon hatten ihre Stärken vor allem auf den Sprintstrecken, während Jakob seine beste Platzierung über 50m Freistil erreichte, war es bei den anderen drei die 50m Schmetterling.
Janis Eichler, Till Gaksch und Robin Faber demonstrierten ihre Fähigkeiten über die längeren Wettkampfstrecken. Während Eichler seine beste Leistung über 100 Rücken abrief, war es bei Gaksch die anspruchsvollen 200m Schmetterling. Faber schwamm am besten die 400m Freistil, die er in einer SSG-Rekordzeit von 5:05,15 Minuten beendete.
Finn Michler und Rudi Pötsch konnten in den jeweiligen Doppeljahrgangswertungen jeweils eine Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Für Michler war es der dritte Platz über 100m Rücken und bei Rudi über 50m Brust. Jonas Colli musste bereits in der offenen Wertung antreten. Mit seinem Start über 50m Brust erreichte er in einer guten Zeit von 0:32,00 Minuten den 2. Platz. kcs


Fitza und Kohles hielten beim Landesvielseitigkeitstest mit

Samuel Fitza und Jonathan Kohles von der Schwimmabteilung der SG Rödental folgten der Einladung nach Erlangen zum Landesvielseitigkeitstest.
Der Test ist zur Überprüfung des Ausbildungsstandes von leistungsbestimmten Faktoren. Es werden acht Teilbereiche getestet, wie reine Schwimmleistung, technische Schwimmfertigkeiten, konstitutionelle, konditionelle und koordinative- technische Leistungsvoraussetzungen. Für die Athletikübungen wurden die beiden Talente von Peter Schnetter vorbereitet, so dass sie alles problemlos absolvierten. Am Nachmittag mussten die beiden Schwimmer ins Wasser. Diszipliniert und aufmerksam folgten Fitza und Kohles den Anweisungen der Kadertrainer aus Erlangen, Nürnberg und Regensburg.
Es wurden alle Schwimmarten - Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil - getestet. Beide wurden oft gelobt und waren stolz, mit dem geforderten Pensum, das von allen Kaderathleten verlangt wurde, erfolgreich mithalten zu können. schu