Der BBC Coburg ist zurück an der Spitze der Basketball-Liga ProB Süd! Beim 86:76 (42:50) über die Basketball Löwen Erfurt in eigener Halle feiern die Vestestädter ihren zwölften Saisonsieg und verbessern somit schon fünf Spieltage vor Hauptrundenende ihre Vorjahresbilanz.

ProB Süd

BBC Coburg -

Basketball Löwen Erfurt 86:76

(17:27, 25:23, 27:10, 17:16)

Beim BBC fehlten die drei Doppellizenz-Spieler Elias Baggette, Moritz Plescher und Mateo Seric, die allesamt beim BBL-Spiel der Bamberger gegen den FC Bayern München gebraucht wurden. Doch im ersten Viertel war es vor allem die Treffsicherheit der Gäste aus der Distanz, die Coburg in Bedrängnis brachte: Sechs Treffer bei sieben Versuchen von der Dreierlinie verbuchten die Erfurter, erspielten sich so eine 27:17-Führung nach zehn Minuten.

Und auch die Löwen waren zu diesem Zeitpunkt personell geschwächt: Guard RJ Price war nach wenigen Minuten in den Katakomben verschwunden, zudem musste Rowell Bell bereits Mitte des Viertels mit zwei Fouls auf die Bank. Der Brite hatte zu dem Zeitpunkt bereits elf Punkte auf dem Konto und war der beste Mann bei den Thüringern. Aufseiten der Coburger überzeugte Neuzugang Johannes Mavridis. Der Guard ersetzte Baggette in der Startaufstellung und kam am Ende auf elf Zähler, zwei Assists und drei Ballgewinne - allesamt Karrierebestwerte für den letztjährigen Baunacher.

Doch um die Gäste in Schach zu halten genügte das nicht: Das Schlusslicht verlor zwar die Zielgenauigkeit aus der Distanz, hatte jedoch mit Bell den überragenden Mann der ersten Hälfte in den eigenen Reihen: Er packte zu seinen elf Punkten 16 weitere Zähler und hatte somit den Löwenanteil an der Halbzeitführung der Gäste. Doch die Coburger lauerten geduldig auf ihre Chance.

Und die kam direkt nach der Pause: Mit einem 11:0-Lauf startete der BBC in die zweiten 20 Minuten, übernahm nach einem Dreier von Leon Bulic erstmals seit der Anfangsphase wieder die Führung (53:50, 23.). Sven Lorber und Constantin Ebert bauten mit weiteren Treffern von außen den Vorsprung weiter aus, und auch vom ersten Distanztreffer nach acht Fahrkarten der Erfurter ließen sich die Coburger nicht beeindrucken, sondern konterten ihrerseits mit Ebert von draußen (64:57, 27.). Mit 69:60 ging es in den Schlussabschnitt.

Und Erfurt steckte nicht auf: Ein Dreier von Robert Merz ließ Coburgs Vorsprung Mitte des Viertels auf nur noch fünf Zähler schrumpfen (74:69, 35.). Dann aber der Schock: Ohne Fremdeinwirkung stürzte Bell beim Antritt zu Boden - Verdacht auf eine Verletzung, die das Saisonende für den Briten bedeuten könnte. Während die Gäste nach dem Ausfall von Bell in eine verständliche Schockstarre fielen, erhöhte Coburg durch Fastbreakpunkte von Mavridis und einen Dreier von Bulic auf 80:69 - die Vorentscheidung.

Mit dem zwölften Saisonsieg haben die Coburger somit in jedem Fall am Ende der Hauptrunde eine positive Bilanz vorzuweisen. Die Play-off-Qualifikation ist dem BBC so gut wie sicher: Die Teams aus Oberhaching, Frankfurt und Erfurt können bereits nicht mehr an den Coburgern vorbeiziehen. Einzig Speyer hat von den derzeit auf den Playdown-Plätzen rangierenden Teams noch die theoretische Chance, aufgrund von Nachholspielen den BBC aus den Top 8 zu verdrängen. In der kommenden Woche will Coburg aber erst einmal die beste ProB-Bilanz der Vereinsgeschichte weiter ausbauen, wenn man bei den Oberhaching Tropics gastiert.

Die Statistik

BBC Coburg: Ebert (21, 7 Assists), Dippold (6), Lorber (8), Urbano (6), Wolf (8, 9 Rebounds), Bulic (17), Bergmann, Mavridis (11), Wobst (9)

Basketball Löwen Erfurt: Price (2), Saffer (2, 5 Rebounds), Merz (6, 10 Assists), Barga (7 Assists), Schiller (n.e.), Pleta (3), Bode (4, 10 Rebounds), Bell (36, 8 Rebounds), Arnold (13), Kraus (1), Mboya Kotieno (9)