Begeisterung pur beim VfL Frohnlach. Mit 2:1 besiegten die abstiegsbedrohten "Blau-Weißen" am Freitagabend unter Flutlicht Gastgeber SC Eltersdorf. Das entscheidende Tor erzielte Makrigiannis sechs Minuten vor dem Abpfiff.
Einen beinahe perfekten Start erwischten in diesem Spiel aber die Gastgeber. Allerdings konnte SCE-Torjäger Jonczy einen Ball nicht richtig kontrollieren, nachdem er Frohnlachs Keeper hatte aussteigen lassen (1.).
In der 9. Minute erkämpfte sich Makrigiannis den Ball im Mittelfeld, um den Startelf-Debütanten Peker geschickt in Szene zu setzen. Dieser legte die Kugel dann durchgebrochen, allein vor Torwart Lechner uneigennützig quer, so dass McCullough ins leere Tor vollendete.
Die Antwort der "Quecken" ließ wiederum nicht lange auf sich warten.
Herzner entpuppte sich als Nutznießer einer undurchsichtigen Aktion, als er von links aus acht Metern unhaltbar ins lange Eck einnetzte.
Die größte Chance auf die erneute Führung bot sich wenig später wiederum McCullough. Zunächst konnte sein Schuss in Folge einer Beetz-Flanke geklärt werden, ehe er bei seinem folgenden Kopfball nicht mehr genügend Druck hinter das Spielgerät brachte (15.).
Ab der 33. Minute mussten die Gastgeber in Unterzahl auskommen. Schiedsrichter Neiber hatte den schnellen und technisch beschlagenen Herzner wegen wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte vom Feld geschickt. Eine äußerst harte Entscheidung, die fortan für viel Hektik auf und neben den Rängen sorgte. Unmittelbar nach Wiederbeginn musste Hempfling hellwach sein. Zweimal konnte der Kulmbacher im VfL-Kasten so reaktionsschnell gegen Janz und Messingschlager parieren (51.). Wenige Augenblicke später stand ihm sein Gegenüber ebenfalls in nichts nach. Lechner gelang es doch so eine Eins-gegen-Eins-Situation gegen McCullough für sich zu entscheiden (54.). Eine Rettungsaktion von Messingschlager verhinderte dann das 1:2, als der frühere Schweinfurter eine verunglückte Parade seines Keepers von der Linie kratzte (61.).
Kapitän Eckert und Co. gelang es aber nicht ihre numerische Überlegenheit gegen geschickt verteidigende Gastgeber auszuspielen. Es brauchte da schon eine an Billard erinnernde Strafraumsituation, die Makrigiannis aus Nahdistanz zum vielumjubelten Siegtreffer der Frohnlacher nutzte (84.).


SC Eltersdorf gegen VfL Frohnlach 1:2 (1:1)