Was für ein Heimdebüt! Mit einer furiosen Anfangsphase überrollte Landesliga-Aufsteiger SC Sylvia Ebersdorf am Samstagnachmittag den SV Memmelsdorf. 4:0 stand es nach nur 17 Minuten. Die Sylvianer schossen aus allen Rohren und damit auch den Frust nach der 0:2-Niederlage bei FT Schweinfurt vom 1. Spieltag aus ihren Kleidern. Am Ende hieß es 5:2 für die Mannschaft von Trainer Dieter Kurth, die in dieser Form ihren Vorschusslorbeeren gerecht wurde.

Landesliga Nordwest

SC Sylvia Ebersdorf -

SV Memmelsdorf 5:3 (5:1)

Voll auf ihre Kosten kamen die Zuschauer, die bei bestem Fußballwetter und hervorragenden Platzverhältnissen das erste Landesliga-Heimspiel von Sylvia Ebersdorf besuchten und insgesamt acht teilweise wunderschöne Tore bestaunen konnten. Da die Sylvia-Abwehrzentrale in Person von Jakob Engelmann und Maxi Tranziska nicht zur Verfügung stand, musste Trainer Dieter Kurth seine Abwehrreihe völlig neu formieren und warf Tom Thiel und den 18-jährigen Youngster Sergen Dinc, die sich beide sehr gut einfügten, ins kalte Wasser in der Innenverteidigung.

Die Gastgeber erwischten einen Auftakt nach Maß. Drei Minuten waren gespielt, als Fabian Carl halbrechts in den Strafraum eindrang und der Klärungsversuch der Gästeabwehr bei Fabian Bergmann landete, der aus zentraler Position fünf Meter vor dem Tor stehend humorlos vollstreckte. Keine zwei Zeiger-Umdrehungen später hatte der sträflich frei stehende Lukas Werner keine Mühe, einen von Tayfun Özdemir getretenen Eckball aus Nahdistanz zum 2:0 einzuköpfen.

Furioser Auftakt

Und es kam noch besser für den Neuling. Die Sylvianer nutzen die in dieser Phase eklatanten Abwehrschwächen der Gäste gnadenlos aus. In der 15. Minute setzte Andreas Böhnlein von der Mittellinie zu einem unwiderstehlichen Solo an, ließ dabei mehrere Abwehrspieler stehen und vollendete zum 3:0. Keine zwei Minuten fiel der vierte Treffer für die Platzherren. Andreas Böhnlein schickte Fabian Carl auf dem rechten Flügel auf die Reise. Dieser machte es deutlich besser als in der Vorwoche, denn diesmal landete sein Lupfer über den Gästekeeper hinweg zum 4:0 im Tor.

Memmelsdorf hatte nun nichts mehr zu verlieren, übernahm nach und nach das Kommando im Mittelfeld und kam zu einigen guten Möglichkeiten. Ein Freistoß von Spielertrainer Michael Wernsdorfer strich knapp am Pfosten vorbei, und kurze Zeit später verhinderte Torwart Uwe Knauer im Eins gegen Eins gegen Fabian Trunk den Gästetreffer.

In der 27. Minute war er dann jedoch machtlos, als Fabian Trunk am linken Flügel schneller war als die Sylvia-Abwehr und in die Mitte zu Luis Grasser passte, der auf 1:4 verkürzte. Vier Minuten vor der Pause kam dann der Auftritt von Tayfun Özdemir. Einen Freistoß aus rund 35 Metern zimmerte er genau in den linken Winkel, Gäste-Torwart Thomas Schuberth konnte nur noch hinterherschauen. Mit einer 5:1-Führung ging es in die Pause.

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte ließen es die Akteure dann zunächst etwas ruhiger angehen, bis Gäste-Kapitän Daniel Krüger in der 54. Minute ungehindert durch das Mittelfeld marschieren konnte und sein Schuss aus rund 20 Metern unhaltbar im rechten Winkel des Sylvia-Tores einschlug.

Die Konzentration ließ stark nach

Dies bedeutete noch einmal einen Weckruf für sein Team, das nach der erfolgreichen Aufholjagd der Vorwoche auch jetzt noch einmal Morgenluft witterte, zumal bei den Platzherren zusehends die Konzentration nachließ und dem Spiel nach vorne nun die Präzision der ersten Halbzeit fehlte. Hochkarätige Chancen spielten sich die Gäste zunächst aber nicht.

Ein Abspielfehler der Sylvia-Abwehr sorgte in der 80. Minute dann doch noch einmal für Spannung. Luis Grasser wurde in die Gasse geschickt, lief alleine aufs Tor zu und brachte Memmelsdorf auf 3:5 heran. In den letzten zehn Minuten verpufften die Entlastungsangriffe der Sylvianer meist ohne Gefahr, so dass die Heimabwehr bis zum Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichters Urbanczyk noch ein paar brenzlige Situationen überstehen musste. Letztendlich blieb es beim Heimsieg der Sylvianer, den sie sich aufgrund der überzeugenden Leistung in der ersten Hälfte verdienten.

Die Statistik

SC Sylvia Ebersdorf: U. Knauer - Thiel, Heidenreich, Trivuncevic, Dinc - Autsch, Özdemir - F. Carl (ab 82. Tscherner), Böhnlein, Werner - Bergmann (ab 60. Atessacan)

SV Memmelsdorf: T. Schuberth - Kühm, Krüger, Horn, Ott (ab 15. Nöth) - Wernsdorfer, Schönlein (ab 65. Saal), L.Schuberth (ab 83. Simitci), Schwinn, Grasser, Trunk

Tore: 1:0 Bergmann (3.), 2:0 Werner (5.), 3:0 Böhnlein (15.), 4:0 F. Carl (17.), 4:1 Grasser (27.), 5:1 Özdemir (41.), 5:2 Krüger (54.), 5:3 Grasser (80.)

SR: Urbanczyk (Unterpleichfeld) Zuschauer: 200