Zum absoluten Höhepunkt der Vereinsgeschichte des TSV Meeder kommt es am Mittwoch um 18.15 Uhr auf dem Sportgelände an der Nerde. Nach dem sensationellen 3:1-Heimsieg in der ersten 1. Pokalrunde des bayerischen Toto-Pokals gegen den Bayernligisten SpVgg Bayern Hof, kommt mit den Würzburger Kickers eine Profimannschaft nach Meeder, die in der vergangenen Saison den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga nur knapp verpasst haben.


Würzburg nimmt Partie sehr ernst

Der hohe Favorit aus Würzburg setzte sich in der 1. Pokalrunde mit 8:0 beim unterfränkischen Bezirksligisten TSV Rannungen durch und möchte natürlich auch am Mittwochabend beim Siebtligisten TSV Meeder nichts anbrennen lassen.
Dabei nehmen die Kickers die Heimmannschaft von TSV-Coach Stefan Nöth, die dank eines Dreierpacks von Tim Knoch und einer bravourösen Abwehrleistung die SpVgg Bayern Hof ausschalteten, nicht auf die leichte Schulter: "Wir werden diese Partie sehr ernst nehmen und mit derselben Einstellung an die Aufgabe herangehen, wie es in Rannungen der Fall war. Wie das Erstrundenergebnis deutlich zeigt, wartet auf uns ein Gegner, der schon gezeigt hat, dass er gegen höherklassige Teams überzeugen kann. Für uns gilt es, von der ersten Minute an hochkonzentriert zu sein und eine seriöse Leistung abzurufen", sagt Kickers-Cheftrainer Stephan Schmidt.


Meeder fehlen viele Stammspieler

Nachdem die Würzburger in der vergangenen Saison aufgrund einer schwachen Rückrunde wieder den Weg in die 3. Liga antreten mussten, setzt sich die sportliche Talfahrt auch in dieser Spielzeit fort. Nach fünf Spieltagen warten die Kickers noch auf ihren ersten Dreier und stehen mit zwei Punkten im Tabellenkeller. Am Sonntag setzte es eine klare 0:3-Heimniederlage gegen Hansa Rostock. Mit dem gleichen Ergebnis schieden die Unterfranken im DFB-Pokal gegen Werder Bremen aus.

Der TSV Meeder wird das bedeutendste Spiel seiner Vereinsgeschichte nach der mit einem leichten Schmunzeln des Trainers ausgegebenen Devise "Wenn du weiterkommen willst, musst du gewinnen" hochmotiviert angehen und alles daran setzen, dem hohen Favoriten mit einer starken kämpferischen Einstellung Paroli zu bieten.
Nöth muss beim Pokal-Kracher allerdings auf die wichtigen Stammspieler Moritz Gemeinder, Benny Müller, Corbinian Geisler, Christian Dreßel und Christian Maisel verletzungs- bzw. berufsbedingt verzichten. Er kann deshalb heute nur auf einen Rumpfkader zurückgreifen, in dem auch etliche letztjährige A-Jugend-Spieler des TSV Meeder darauf brennen, den Profis aus Würzburg - die übrigens in 2016 den bayrischen Pokalwettbewerb mit 6:2 gegen die SpVgg Unterhaching gewinnen konnten - zu zeigen, dass auch in der 7. Liga ein leidenschaftlicher und ansehnlicher Fußball gespielt wird.
Auch der TSV-Goalgetter Tim Knoch, der am Sonntag im Traumspiel gegen den FC Bayern München den umjubelten Ehrentreffer zum 1:7 für die Red-Residenz-Auswahl erzielt hat, hofft, den Würzburgern mindestens ein Tor einschenken zu können.


Auf Taschen verzichten

Das Organisationsteam des TSV Meeder hat für das Pokal-Highlight ebenfalls alle Vorbereitungen getroffen, freut sich auf eine große Kulisse und bittet alle Zuschauer, möglichst ohne Taschen und Rucksäcke zu kommen, die gegebenenfalls am Einlass auf Gefahrengegenstände wie Glasflaschen oder Pyrotechnik kontrolliert werden müssen.