Der Doppelschlag zeigte Wirkung. Das änderte sich auch nach dem Wechsel kaum. Der FCM II versuchte es meist mit langen Bällen, die der eingewechselte M. Fischer verlängern sollte. Doch die Fürther Defensive mit Spielertrainer Achim Engel in der Innenverteidigung geriet kaum in Gefahr. Vielmehr leitete Horn das 3:0 ein, denn Marco Fleißner startet rechtzeitig und spitzelte das Leder über die Linie (62.). Die Ampelkarte gegen den Fürther Aydin brachte Mitwitz in Überzahl (68.). St. Müller traf zum 3:1 (76.). Der FCM drückte nun, traf aber nicht mehr.
Insgesamt war der Erfolg der Fürther verdient, denn sie agierten in der Offensive effektiver und die Abwehr stand sicher. zi