21 Jahre alt, 2,02 Meter groß, tschechischer Nationalspieler am Kreis und im Mittelblock - das sind die nackten Fakten des ersten Neuzugangs der HSC-Handball für die kommende Spielzeit.

Trainer und Sportlicher Leiter Jan Gorr weiß aber natürlich noch viel mehr über seinen neuen Schützling, der einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieb. "Stepan ist eine der großen Nachwuchshoffnungen im tschechischen Handball, wurde dort schon mit 19 Jahren zum Nationalspieler und bringt bereits viel Physis und körperliche Robustheit mit. Wir haben uns bereits letztes Jahr mit ihm beschäftigt, umso mehr freut es mich, dass es nun zur kommenden Saison klappt und er nach Coburg kommt."

Laut dem HSC-Coach passe Kreisläufer Zeman als junger, entwicklungsfähiger Spieler hervorragend in das neue Coburger Konzept.

Teamkollege von Ex-Coburger

Zeman kommt vom HC Zubri aus der ersten tschechischen Liga. Dort hatte er in Tomas Riha einen ehemaligen HSCler als Mitspieler, der ihn mit einigen Infos aus seiner Zeit in Coburg versorgen konnte. Zeman freut sich bereits auf seine neue berufliche Heimat: "Ich war bereits in Coburg und habe mich umgeschaut. Die Gespräche mit Jan Gorr und den Verantwortlichen sind super verlaufen, so dass ich nach Absprache mit meiner Familie und Freundin nun diesen Schritt nach Deutschland wagen will. Für meine Entwicklung ist das der nächste, entscheidende Schritt."

Ähnlich ging es wohl auch Markus Hagelin, als er 2015 den Schritt nach Deutschland kam. Für den sympathischen, seit diesem Sommer zweifachen Familienvater ging der Plan auf.

Nun möchten der 29-Jährige und seine Frau Katja allerdings wieder näher an ihren Familien sein und kehren deshalb nach Saisonende nach Schweden zurück. "Ihm ist diese Entscheidung sehr schwer gefallen, auch weil wir ihn sehr gerne in unserem Team halten wollten. Letztendlich ist es aber verständlich, dass er bereits sein Leben nach der Profikarriere plant. Markus hat sich die letzten Jahre wahnsinnig weiterentwickelt und ist für uns aktuell als Abwehrchef ein zentraler Faktor. Umso glücklicher sind wir, dass wir jetzt auch bereits sehr zeitnah einen Ersatz mit großer Perspektive verpflichten konnten."

Kader schon fast komplett

Markus Hagelin zu seinem Abschied: " Ich hatte hier ganz tolle Jahre, habe mich als Mensch und Handballer weiterentwickelt. Alleine schon wegen der Geburt unserer beiden Kinder Bodil und Melker werden meine Frau und ich für immer mit Coburg verbunden bleiben. Auch der Aufstieg in die erste Bundesliga gleich in meiner ersten Saison war herausragend. Das wollen wir jetzt natürlich wiederholen, deshalb werde ich hier bis zur letzten Sekunde Vollgas geben."

Laut Geschäftsführer Michael Häfner ist die Coburger Kaderplanung für die neue Saison bereits "so gut wie" abgeschlossen: "Mich freut es besonders, dass wir diese vakante Stelle, die Markus Hagelin hinterlassen wird, so frühzeitig und noch vor dem Jahreswechsel besetzen konnten. Stepan passt mit seinen 21 Jahren perfekt in unsere neue Ausrichtung. Mit ihm bekommen wir einen weiteren guten, hungrigen und jungen Spieler dazu. Schon bei seinem ersten Besuch hinterließ er mit einer wahnsinnig professionellen Einstellung einen richtig guten Eindruck. Auch dass wir ihn überzeugen konnten nach Coburg zu wechseln zeigt, dass unser neuer Weg, den wir eingeschlagen haben, sehr positiv wahrgenommen wird."