von unserem Redaktionsmitglied Martin Zillig

Coburg — Der Jubelschrei aus fast 40 Kehlen war im Saal St. Augustin nicht zu überhören, als Ferenc Batyi von der SÜC Coburg verkündete, dass der SV Ketschendorf bei der Premiere den SÜC-Jugend-Cup gewonnen hatte.
Fußball, und speziell die rasante Entwicklung bei den Mädchen, setzte sich somit beim Ehrungsabend gegen Klettern (DAV Coburg) und Tennis (Weiß-Rot Coburg) durch. Doch ganz so einfach war die Formel des Sieges nicht. Vielmehr hatte sich die Jury aus Medienvertretern mit dem Coburger Tageblatt, dem Coburger Sportamt und eben der SÜC Coburg für die Jugend-Abteilung des SV Ketschendorf entschieden, weil sie gekonnt, poentenreich und in fast voller Teamstärke ihre Erfolgsgeschichte Geschichte der letzten Jahre auf der Bühne nachspielte.
Selbst SVK-Vorsitzender Michael Holder als Schauspieler oder Gesamtjugendleiter Michael Eckelt als
Moderator legten mit Hand an und verhalfen so ihrem Verein zu der Siegprämie von 2500 Euro, Sporttaschen, T-Shirts und einem Filmbeitrag von iTV- Coburg.
Leer gingen auch die Tennis-Kinder und die Kletterer nicht aus, denn 200-Euro-Gutscheine für das Coburger Freibad, inklusive Verpflegung durften sie in Empfang nehmen.
Coburgs Oberbürgermeister Norbert Tessmer, auch Sportreferent der Stadt, lobte die Aktion der SÜC in Zusammenarbeit mit dem Sportamt: "Es war schon eine Leistung, von möglichen 56 Coburger Sportvereinen mit Jugendarbeit unter die ersten drei Vereine zu kommen. Eigentlich hätte jeder der anwesenden Vereine den Sieg verdient gehabt."
Tessmer rundete seine Rede auch mit einem Appell ab, der die Vereine aufforderte, noch mehr die Coburger Schulen in den Vereinsalltag einzubeziehen.
Der Vorsitzende des Coburger Sportamtes, Jürgen Heeb, und Ferenc Battyi sprachen von einer gelungenen Aktion und waren sich einig, dass es richtig war, den SÜC-Jugend-Cup ins Leben zu rufen. Dies Aktion sollte keine Konkurrenz zu anderen Veranstaltungen in Coburg sein. Batyi betonte, dass Jürgen Heeb offene Türen bei der SÜC einrannte, als er vor knapp einem Jahr als "Bittsteller" für die Coburger Sportjugend kam: "Wir von der SÜC wollten alleine Hauptsponsor sein und eine Aktion mit Jugendlichen ins Leben rufen."

Der SÜC-Cup geht weiter

Batyi, früher selbst in der in der Jugendarbeit des SV Hut Coburg engagiert, versprach, dass es eine Fortsetzung der Aktion geben werde. Ob kleine Änderungen eingebaut werden, ließ er offen. Gewinnen soll in jedem Fall wieder die Jugend.
Nachdem schon im Vorfeld anhand der eingegangenen Fragebögen von der Jury drei Vereine ausgewählt wurden, hieß es nochmals beim Ehrungsabend, seinen Verein, seine Jugendarbeit vorzustellen.
Hubert von Minding, der Vorsitzende des TC Weiß-Rot Coburg stellte seinen Verein als Erster vor. Als Untermalung zeigten die Jugendlichen von den kleinsten Tenniskindern bis zu erfolgreichen Teenagern ihr Können auf der nicht optimalen Bühne und davor den Umgang mit Ball und Schläger sowie Geschicklichkeitsübungen.
Noch schwieriger war es für den DAV Coburg bei der Enge des Raumes aktuell Kletteraktivitäten vor Ort vorzustellen. Vorsitzender Thomas Engel stellte dennoch gekonnt seinen Verein vor und Jugendreferent Bernd Leuthäusser berichtete über 33 Jugendleiter und dem Umgang mit über 200 Jugendlichen in der Kletterhalle oder am freien Fels.
Für die dritte Darbietung gehörte die Bühne den Berglöwen vom Buchberg und die Jury war begeistert.