Nach ordentlichem Saisonstart lief es für den sich im Umbruch befindenden SV Bosporus Coburg in den vergangenen Wochen nicht wirklich rund. Nur sechs Punkte aus den vergangenen neun Partien holte der Bezirksliga-Absteiger. Umso wichtiger war die nun gezeigte Reaktion am letzten Spieltag der Kreisliga-Vorrunde. Im Duell der türkischen Vereine setzte sich Bosporus mit 4:0 gegen den SV Türkgücü Neustadt durch, der die Begegnung nur mit sieben Feldspielern beendete.

Als Herbstmeister stand bereits vor dem Spieltag der SV Ketschendorf fest. Auch beim TSV Grub am Forst, der drei Siege aus den letzten vier Partien holte, präsentierte sich die Buchberg-Elf beim 2:0-Sieg souverän. Mit nur vier Punkten Rückstand lauert der SV Großgarnstadt auf dem zweiten Platz. Im Spitzenspiel setzte sich die Mannschaft von Trainer Stefan Bergmann mit 2:1 gegen den TSV Staffelstein durch. SV Bosporus Coburg - Türkgücü Neustadt 4:0 (1:0)

Mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten Heimsieg endete der Kreisliga-Vergleich der beiden türkischen Klubs. Die favorisierten Gäste hatten vor 340 Zuschauern in dieser von vielen Nickeligkeiten geprägten Partie den besseren Start, nutzten die sich bietenden Chancen jedoch nicht. Zwei Szenen waren dann mitentscheidend für den klaren Spielausgang: Erst kassierte Coskun Kobal nach hartem Einsteigen die Rote Karte (30.), dann erzielte Ümit Kilic aus abseitsverdächtiger Position unmittelbar vor der Pause das wichtige 1:0.

Als Tunahan Özer wenige Minuten nach dem Wechsel per Elfmeter nachlegte - er wurde zuvor selbst gefoult - , setzte Türkgücü alles auf eine Karte und beorderte Spielertrainer Bulat als weiteren Angreifer in die Spitze. Sein dann allein Richtung Tor laufender Sturmpartner Ali Civelek forderte nach einem Zweikampf Elfmeter, doch die Pfeife von Schiedsrichter Christian Grünbeck blieb diesmal stumm.

Nach einer Ampelkarte gegen Yasin Sahan hatten die Platzherren in doppelter Überzahl leichtes Spiel und erhöhten durch Kilic und Ercan Özaltin binnen zwei Minuten (76., 77.) auf 4:0. In der Schlussphase kassierten die Neustadter dann sogar noch ihren dritten Platzverweis, als Civelek Gelb-Rot kassierte.ct TSV Grub am Forst - SV Ketschendorf 0:2 (0:0)

Die Ketschendorfer haben beim Aufsteiger aus Grub ihren dritten Sieg in Serie eingefahren. Gegen die massiv stehende Abwehr hatten die Gäste trotz Feldvorteilen zunächst Probleme, sich gute Chancen herauszuspielen. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel war aber mal wieder der Ketschendorfer Goalgetter Moritz Mönch mit seinem 14. Saisontreffer zur Stelle. Die Heimelf wurde nun etwas mutiger, musste aber eine Viertelstunde vor Spielende das 0:2 durch Jonathan Tritscher hinnehmen. Während der SVK die Vorrunde als Tabellenerster abschließt, steht der TSV Grub auf Relegationsrang 14. ct SV Großgarnstadt - TSV Staffelstein 2:1 (1:1)

Zum Kirchweihspiel bei Kaiserwetter sahen die 350 Zuschauer ein packendes Spitzenspiel. Der SV Großgarnstadt hatte die erste Chance in der 2. Minute, doch verpasste Sebastian Knoch eine Hereingabe knapp. In der Folgezeit kamen die Staffelsteiner besser in die Partie, spielten aber einige Konter nicht konsequent aus. Simon Fischer erzielte in der 29. Minute nach einer Unachtsamkeit in der Heimabwehr den Führungstreffer für die Gäste. Der Großgarnstadter Joel Werner klärte in der 34. Minute in höchster Not auf der Linie. Danach bekam die Heimelf das Spiel wieder besser in den Griff. Patrick Wittmann nutzte nach einem Eckball von Knoch einen Kopfball zum 1:1 (45.). In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Als in der 69. Minute André Carl einen Ball auf Knoch durchsteckte, vollendete dieser zum 2:1. Da die Großgarnstadter ihre Kontermöglichkeiten ungenutzt ließen, blieb es bis zum Schluss spannend. Pech hatten die Staffelsteiner in der 87. Minute, als ein Freistoß an die Latte des Heimtores krachte. In der Nachspielzeit sicherte SVG-Schlussmann Manuel Siegelin seiner Mannschaft mit zwei Glanzparaden den Sieg.MC TSV Heldritt - TSG Niederfüllbach 1:1 (1:1)

Die Heldritter nutzten gleich ihre erste Chance in der 6. Minute zur Führung. Joschka Fischer netzte aus halblinker Position sicher ein, nachdem er von Daniel Lesch schön freigespielt wurde. In der 13. Minute hatte Marc Schramm die große Chance zum Ausgleich, aber seinen Hackentrick roch Keeper Fabian Engel. Neun Minuten später hatte nochmals Schramm den Ausgleich auf dem Fuß, doch er brachte das Spielgerät aus elf Metern nicht ins Tor - wieder war Engel zur Stelle. Beim folgenden Eckball setzte ein Niederfüllbacher den Ball nur auf die Latte. Auf der anderen Seite hätte Lesch auf 2:0 erhöhen können, ließ die Chance aber ungenutzt. In der 39. Minute bekamen die Gäste einen Handelfmeter zugesprochen, den Sebastian Pirsch sicher verwandelte.

In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams, ohne große Chancen herauszuspielen. In der 66. Minute versuchte Denis Ruggieri den Ball über den Niederfüllbacher Keeper Dominik Rädlein zu lupfen. Dieser kam zwar mit den Händen an den Ballen, befand sich aber außerhalb des Strafraums und kassierte dafür die Rote Karte. Drei Minuten später sah TSG-Akteur Amadeus Schramm nach Meckern die Gelb-Rote Karte - Niederfüllbach hatte nun nur noch acht Feldspieler. In der 87. Minute hatte Heldritt die Chance zum Siegtreffer, doch Ruggieri konnte eine mustergültige Hereingabe von Jens Rottmann nicht nutzen. hst

VfB Einberg - TV Ebern 2:2 (1:1)

Der VfB Einberg kam vor 100 Zuschauern gut in die Partie: Luca Skiba scheiterte am Aluminium. Ebern machte es besser: Julius Zettelmeier markierte nach einer Flanke das 1:0 (12.). Simon Slezok sorgte kurz vor der Pause per Flachschuss für den Ausgleich (40.). Der VfB kam gut aus der Kabine und ging durch einen traumhaften Freistoß in Führung: Yannik Weyhersmüller traf zum 2:1 (50.). Nach gut 60 Minuten dezimierten sich die Gäste aus Ebern selbst. Frank Geuß sah nach einem taktischen Foulspiel die Gelb-Rote Karte.

Nach einem scharf getretenen Freistoß von David Kraft kam Zettelmeier mit dem Kopf an den Ball und nickte zum 2:2 ein (80.). Die Einberger versuchten noch einmal alles, machten aus ihrer zahlenmäßige Überlegenheit jedoch zu wenig. Eine unschöne Szene ereignete sich in der 84. Minute: Eberns Schlussmann Steffen Elflein verletzte sich schwer am Knie und musste ins Krankenhaus abtransportiert werden.fw SV Heilgersdorf - Coburg Locals 3:1 (2:0)

Bereits in der vierten Minute besorgte Patrick Süppel den Führungstreffer für die Gastgeber nach einer Ecke. Bei einem der seltenen Entlastungsangriffe der Gäste entschied der Unparteiische auf Foulelfmeter: Mit einer Glanztat hielt der Heilgersdorfer Keeper Ralf Baum den Strafstoß (35.). Drei Minuten später versenkte der reaktivierte frühere SVH-Kapitän Christian Weiß einen Freistoß zur verdienten 2:0-Pausenführung.

In der 48. Minute setzte Fabian Goldschmidt zu einem Solo über das halbe Feld an. Erst im Coburger Strafraum konnte er durch ein Foul gestoppt werden - Torjäger Sebastian Steiner versenkte den Ball sicher (50.). Danach gab es einen Bruch im Spiel der Gastgeber, und die Gäste dominierten von nun an das Spiel. Heimkeeper Baum und teilweise auch die schlechte Chancenverwertung verhinderten jedoch den Anschlusstreffer bis zur 80. Minute. Da gelang Waldemar Sonnenberg per Kopfball der verdiente Ehrentreffer. diFC Coburg II - TSV Pfarrweisach 3:1 (1:1)

Gegen die Gäste aus Pfarrweisach, die aus den letzten sechs Partien 15 Punkte geholt hatten, erwischten die jungen Vestekicker einen Blitzstart: Der offensivstarke Außenverteidiger Paul Schmidt flankte in Minute drei auf den fleißigen Fatullah Noori, der erst den Pfosten und im Nachsetzen zum 1:0 traf. Der FCC verpasste es in der Folge vor allem durch den brandgefährlichen Daniel Eckstein mehrfach, hervorragende Chancen in eine höhere Führung umzumünzen. Anders die Gäste, die aus ihrer ersten Möglichkeit den Ausgleich durch Sebastian Preßler erzielten - wobei der Schiedsrichter seinen Assistenten in Sachen Abseits überstimmte (21.). Die vom unermüdlichen Lukas Riedelbauch angetriebenen Coburger blieben weiterhin dominant, aber fährlässig vor dem gegnerischen Tor. Nach dem Seitenwechsel war hingegen der TSV der Führung näher, doch dann kam die Zeit von Eckstein: Drei Gegenspieler samt Keeper konnten ihn im Sechzehner nicht daran hindern, mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck für das 2:1 zu sorgen (59.). Die Vestekicker ließen nun nichts mehr zu, und mit Tobias Bayersdorfers sensationellem 25-Meter-Schlenzer zum 3:1 war die Begegnung zu Gunsten des FCC gelaufen. hg TSVfB Krecktal - Spvg Wüstenahorn 0:4 (0:2)

Wüstenahorn setzte von Beginn an auf eine stabile Abwehr. Ihr Heil suchten sie in gelegentlichen Kontern - das Konzept ging auf, Krecktal kassierte eine peinliche Heimniederlage. Die Hausherren rannten an, fanden jedoch bis zum Abpfiff kein Mittel, die Defensive der Gäste zu knacken.

Die Wüstenahorner erspielten sich durch einen Doppelschlag (60., 61.) durch Ladislaw Rybar eine 2:0-Führung. Krecktal versuchte nach dem Rückstand alles, doch gelang nur sehr wenig. Als der TSVfB in der Schlussphase alles nach vorne warf, schlugen die cleveren Gäste durch Roberto Weiß noch zweimal zu und bescherten Krecktal eine empfindliche Niederlage. di