Coburg — Der Auftakt des Doppelspieltages verlief aus Sicht der Teams aus dem Landkreis Coburg vielversprechend. Im spannenden Nachbarduell holte Aufsteiger Eicha in der Nachspielzeit noch ein 1:1 gegen den spielstarken FC Coburg und sowohl der TSV Mönchröden als auch der TBVfL Neustadt/Wildenheid fuhren Auswärtssiege ein. Meeder hingegen gab schon am Donnerstag ein 1:0 in Melkendorf noch aus der Hand.

Jeschke musste in den Kasten

Spvg Eicha - FC Coburg 1:1 (0:1): Die Kicker von der Wiesenstraße legten von Anstoß an ein hohes Tempo an den Tag. Mit vielen Diagonalbällen versuchte man die Trächer Hintermannschaft auszuhebeln. Aufhorchen ließ Lars Scheler in der 8. Minute. Nach einem langen Einwurf wusste er sich gekonnt durchzusetzen, doch sein Schuss landete am Außennetz. Erst nach zehn Minuten konnten sich die "Schwarz-Gelben" befreien. Am 16er konnte Schwesinger in letzter Sekunde den durchgebrochenen D. Frembs abblocken. Aufregung in der 15. Minute, Heinze kam frei zum Abschluss, doch traf nur die Latte. Mehrmals kam es zum Duell des Heimkeepers Pertsch gegen Lars Scheler. "Lali" stand nach Zuspiel von Schiebel Rückpass allein vor Pertsch, doch er konnte den stark parierenden Keeper nicht überwinden. TW Pertsch konnte erneut einen Schuss von Lars Scheler klären (25.). Der Abpraller landete bei D. Reich. Er wurde im Zweikampf zu Fall gebracht, doch der Elfer blieb aus. Das viel umjubelte Tor zum 0:1 fiel in der 41.Minute: Einen Schuss aus kurzer Distanz konnte TW Pertsch nicht festhalten, zum abstauben stand Leonard Scheler Gold richtig und musste nur noch einschieben. Das hohe Tempo konnte der FCC in Halbzeit zwei nicht mehr halten, eher beschränkte man sich auf das Konterspiel und überließ der Heimmannschaft immer mehr Spielanteile.
Nachdem sich der eingewechselte A. Spiegel sich über die Außenbahn in den 16er tankte, landete sein Schuss am Arm des Abwehrspielers. "Hand" schallte durch das Waldstadion bei 300 Zuschauern, doch der Pfiff blieb aus. Eine Ablage des eingewechselten Aßmuss fand den freistehenden David Reich. Der zog ab doch traf auch nur die Latte (65.). Der FC Coburg wusste immer wieder das Konterspiel der Trächer mit taktischen Fouls zu unterbinden und Schiedsrichter Czepluch war gezwungen, dies mit Gelbe Karten zu ahnden. Richtig hektisch wurde es in den Schlussminuten. Nach wiederholten Foulspiel sah Reußenzehn die Ampelkarte (85.). Die zweite Ampelkarte holte sich Gäste-TW Beer ab, als er völlig unnötig aus dem Tor zum Linienrichter rannte und sich hinsichtlich eines Foulspiels an der Außenlinie beschwerte (89.). Die möglichen drei wechsel hatte der FCC durchgeführt, Feldspieler Jeschke zog sich das TW-Trikot über. Mit dem letzten Angriff eilte Spiegel über die Außenbahn davon, dessen Querpass erreichte Hanff, doch der ließ den Ball durch die Beine passieren. Am langen Pfosten stand der eingewechselte T. Liebkopf frei stehend und schob den Ball gekonnt zum umjubelten Ausgleich in die Maschen. sp

Meederer Führung hielt nicht

SV Merkendorf - TSV Meeder 2:1 (0:1): Die Gastgeber traten stark ersatzgeschwächt an und legten ihr Hauptaugenmerk auf eine sichere Abwehr. Auch die Gäste wollten zunächst nur ein schnelles Gegentor vermeiden. So dauerte es bis zur 26. Minute, ehe sich die erste nennenswerte Möglichkeit ergab. Marco Rießland konnte diese aber nicht nutzen. Kurz darauf verfehlte Stefan Christa nur knapp das Ziel. Genau in dieser Phase erzielte Meeder das 0:1 (36.) durch Tim Knoch. Die zweite Hälfte begannen die Gastgeber mit mehr Schwung. In der 51. Minute passte Stefan Blum nach innen auf Wörner, dessen Schuss der Keeper noch abwehren konnte. Doch Marco Rießland war zur Stelle und erzielte den Ausgleich. Auch in der Folge waren die Gastgeber besser. In der 60. Minute sah Wörner den mitgelaufenen Rießland und dieser hatte keine Mühe, seinen zweiten Treffer zu markieren. In den letzten 20 Minuten machten die Gäste enormen Druck gegen leidenschaftlich kämpfende Gastgeber. Der SVM blieb aber durch seine Konter die gefährlichere Mannschaft. Wörner und Herrmann hatten sogar das 3:1 auf dem Fuß. ct

TSV traf zum richtigen Zeitpunkt

ASV Kleintettau - TSV Mönchröden 1:3 (1:1): Die spielstarken Gäste nahmen zunächst das Heft in die Hand und ließen den Ball schön durch die eigenen Reihen laufen. Die "Glasmacher" waren in kämpferischer Hinsicht voll da und versuchten mit langen Bällen auf die schnellen Außenbahnspieler zum Erfolg zu kommen. In der 14. Minute ließen die beiden Innenverteidiger den heimischen Anhang jubeln. Nach einem Freistoß legte D. Deuerling perfekt auf Beyer ab, der den Ball aus Nahdistanz in die Maschen jagte. Bis zur Halbzeit sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch, und die Hausherren hätten sogar auf 2:0 erhöhen können, doch bei einem Freistoß von Iskender stand der Querbalken im Weg. Mit dem Pausenpfiff erzielten die "Mönche" den Ausgleich, als sich Civelek geschickt durchsetzte und frei vor Torwart Fröba einschieben konnte. Gleich nach Wiederanpfiff ging Mönchröden in Führung, als Manuel Fröba einen tückischen Aufsetzer nur abklatschen konnte und Lovas zum 1:2 abstaubte. Wenig später hatte der Gast erneut das Glück auf seiner Seite. Den Schuss eines TSV-Stürmers konnte der Kleintettauer Torwart per Fußabwehr klären, doch der Ball fiel genau vor die Füße von Pressler, der nur noch einschieben musste. Danach entblößte die Heimelf die Defensive, und der Gast hatte zweimal die Chance davonzuziehen, doch TW Fröba stellte sein Können eindrucksvoll unter Beweis. Aber auch der Gäste-TW hielt toll und vereitelte innerhalb von drei Minuten zwei hochkarätige Chancen. khf

Starke 1. Halbzeit reichte

SV Dörfleins - TBVfL Neustadt/W. 2:3 (0:3): Aufgrund einer guten ersten Hälfte war der Sieg der Gäste unverdient. Bereits in der 12. Minute gingen die Neustadter durch einen Sonntagsschuss von F. Höhn in Führung. Die Gäste, die den Ball gekonnt laufen ließen, kamen zum 2:0, als nach einer verunglückten Abseitsstellung der Heimabwehr M.Turturro unbedrängt die Kugel einschob. Mit dem Pausenpfiff fingen sich die Hausherren das 0:3 durch T. Lüft ein.
Nach dem Wechsel kam eine umgewandelte Heimelf aus der Kabine und spielte auf ein Tor. In der 65. Min. verwandelte C. Linster einen schmeichelhaften Elfer zum 1:3. Nach einer Flanke von B.Vollmuth erzielte B. Martin (72.) mit einem herrlichen Kopfballtreffer das 2:3.Nun setzten die Dörfleinser alles auf eine Karte und drängten mit aller Macht auf den Ausgleich. In der 89. Min. hatte A. Porlein Pech, als sein Kopfball von einem Gästespieler in höchster Not auf der Linie geklärt wurde. ct