Auf dem Weg in die Fußball-Bayernliga haben sowohl der SV Friesen als auch der FC Burgkunstadt einen ersten großen Schritt getan. Im jeweils ersten Relegationsspiel feierten die beiden heimischen Teams jeweils Heimsiege. Glänzend sah es lange für den Bezirksoberliga-Meister Friesen aus, denn die Böger-Truppe führte gegen Hollfeld mit 3:0, ehe sie noch den Gegentreffer kassierte und so noch im Rückspiel am Montag etwas zittern muss. Der FCB hingegen blieb beim 2:0 gegen Landesliga-Kollegen Neudrossenfeld ohne Gegentor und hat im Europapokal-Modus beste Karten, weiter zu kommen. Die beiden Sieger der ersten Duelle spielen dann noch den Platz in der neuen Bayernliga Nord aus.

Friesen effektiv


SV Friesen - ASV Hollfeld 3:1 (1:0): Ein Start ganz nach dem Geschmack der Frankenwälder, denn durch die erste ordentliche Offensivaktion führte der SV Friesen. In der 8. Minute umkurvte Rene Schubart seinen Gegner gekonnt, lief bis zur Grundlinie durch und bediente mustergültig den freistehenden Maurice Koch, der problemlos zum 1:0 einschob. Ansonsten allerdings waren die Gäste das deutlich bessere Team mit mehr Spielanteilen und auch guten Chancen. Vor allem in der Zentrale eröffnete immer wieder der agile Marco Hillemeier das Spiel und im Sturmzentrum arbeitete Timo Jahrsdörfer glänzend. "Wir dürfen die Bälle nicht immer so schnell verlieren!", schrie Maurice Koch und sprach damit vielen Fans aus der Seele. Friesen konnte sich im ersten Durchgang bei Keeper Tobias Mayer bedanken, der beste Tormöglichkeiten von Timo Jahrsdörfer mehrfach zu Nichte machte (24.,29.,33.). Die beste Parade allerdings zeigte Tobias Mayer nach einem Kopfball von Martin Taschner aus der Nahdistanz (18.). Im zweiten Abschnitt schafften es die Böger-Schützlinge die Partie ausgeglichener zu gestalten und erarbeiteten sich im Mittelfeld mehr Ballbesitz. Die erste gute Schussmöglichkeit hatte aber wieder Timo Jahrsdörfer, doch der Angreifer verzog knapp. In der 64. Spielminute zeigte der SVF Konterfußball vom Allerfeinsten. Drei Stationen dauerte es, bis der Ball zum zweiten Mal im Netz der Gäste zappelte. Über Rene Schubart und Marcel Lindner landete der Ball im Lauf von Alexsander Hurec, der den Ball aus 18 Metern zum 2:0 unhaltbar im langen Eck versenkte.
Hollfeld steckte aber keineswegs auf und wollte das wichtige Auswärtstor. Immer wieder angetrieben von Jochen Hollfelder und dem starken Marco Hillemeier versuchte die Elf von Heiko Gröger zum Erfolg zu kommen. Natürlich boten sich dadurch nun auch mehr Räume für die Hausherren und nach einem tollen Flankenlauf von Dominik Zwosta, der den Ball fein zurücklegte, schoss Philipp Beetz aus 13 Metern zum viel umjubelten 3:0 in den Winkel.
Der ASV aber fightete bis zum Abpfiff und in der dritten Minute der Nachspielzeit nutzte der eingewechselte Daniel Heißenstein, den Fehler von Torwart Tobias Meyer, der nach einer Flanke den Ball nicht festhielt.
SV Friesen: Mayer - Meyer, Zwosta, Roger, Martin, Beetz, Fugmann, Lindner (88. Scholz), Schubart (80. Schirmer), Hurec (ab 86. Fleißner), Koch. - ASV Hollfeld: Eck - Fuchs, Wagner, Hollfelder, Goller, Schmidt (65. Persigehl), Taschner (65. Heißenstein), Sommerer, Schorn (46. Eberlein), Hillemeier, Jahrsdörfer. - Tore: 1:0 Koch (8.), 2:0 Hurec (64.), 3:0 Beetz (83.), 3:1 Heißenstein (90. + 2.). - SR: Steffen Mix (TSV Abtswind). - Zuschauer: 1200. - Gelbe Karte: - / Jahrsdörfer.

Ausgangslage ist perfekt


FC Burgkunstadt - TSV Neudrossenfeld 2:0 (0:0): Taktische Disziplin war die Basis des verdienten 2:0-Erfolgs für den FC Burgkunstadt. Aufgrund der besseren Leistung in der zweiten Halbzeit gewann der FCB verdient.
FC Burgkunstadt: Aumüller - Zöllner, Mahr, Kalb, Bergmann - Schwarz, P. Tremel, M. Dießenbacher, Geldner, Schuberth (ab 88. Min. Gutgesell) - Krappmann. - TSV Neudrossenfeld: Küfner - Pajonk, Taubenreuther, Bayer, Partyka - Rau (75. Konradi), Hofmann, Diwersi, Engelmann - Widmaier (58. Lämmert), Sudol. - Tore: 1:0 M. Dießenbacher (61.); 2:0 Geldner (84.). - SR: Burkard (Schleerieth). - Zuschauer: 350. - Gelbe Karte: Schuberth / ­.