Auch in der 4. Runde stehen einige Nachbarduelle an, wobei der TSV Mönchröden seine Spitzenposition beim FC Lichtenfels verteidigen will. Noch keinen Sieg, wie andere sechs Mannschaften auch, hat Neuling TSV Scheuerfeld auf dem Konto und ob der gegen die Regionalliga-Reserve des VfL Frohnlach gelingt, bleibt abzuwarten. Am Schluss der Tabelle befindet sich die SpVgg Lettenreuth und dies soll auch so bleiben, wenn es nach dem TSV Meeder geht, der da zu Gast ist.

Respekt, aber keine Angst


Zufrieden war der TSV Scheuerfeld mit dem Punktgewinn in Mitwitz (1:1), da hätten beide Teams gewinnen können und somit war es ein gerechtes Unentschieden. Der TSV scheint sich langsam an das Niveau der Bezirksliga zu gewöhnen, hat aber am Sonntag mit dem Meisterschaftsfavoriten VfL Frohnlach II eine äußerst schwere Aufgabe vor sich. Es wird auch davon abhängen, in welcher Formation die Gäste - die ihre doch überraschende Heimniederlage gegen TBVfL Neustadt/Wildenheid ausmerzen wollen - antreten werden. Die Gastgeber gehen mit einer gehörigen Portion Respekt, aber ohne Angst in dieses Spiel. Obwohl Spielertrainer Runge aus Urlaubsgründen auf einige Akteure verzichten muss, hat er doch einen gutes Aufgebot zusammen, das Hoffnung auf zumindest den ersten Heimpunkt gibt.