Die Vestestädter, für die eine Bilanz von fünf Dreierpacks, einem Unentschieden und einer Niederlage zu Buche steht, gewannen vor Wochenfrist das Oberfrankenderby beim SV Memmelsdorf mit 4:1. Die noch unbesiegten Mineralwasserstädter bezwangen den starken Aufsteiger TSV Schwebenried-Schwemmelsbach mit 3:2. Eine Auseinandersetzung auf Biegen und Brechen scheint vorprogrammiert zu sein.
"In Memmelsdorf knüpften wir lückenlos an unsere bisherigen Leistungen an. Es ist sehr viel aufgegangen was wir uns vorgenommen haben. Ganz wichtig war unser Doppelschlag unmittelbar nach der Halbzeit, der den Gegner endgültig aus dem Rhythmus brachte", lautete die Analyse von FCC-Coach Christoph Böger.
"Wir müssen nicht in der Tabelle ganz oben stehen, aber wir wollen es", brachte Goalgetter Daniel Sam die momentane Euphorie auf einen Nenner.
Die Gäste verfügen über eine kompakte Landesliga-Truppe, die im Vorjahr stets im oberen