Das Jahr 2020 ist auch für den Reitsport coronabedingt kein leichtes. So war es für Reiter in den vergangenen Monaten kompliziert, überhaupt an Turnieren teilzunehmen. Eine der wenigen Ausnahmen bildete im Oktober ein Turnierwochenende des Reit- und Fahrvereins (RuFV) Sonnefeld und Umgebung. Viele verschiedene Prüfungen, vor allem für junge Reiter, wurden dabei auf dem Vereinsgelände in Bieberbach ohne Zuschauer und unter strengen Hygieneauflagen ausgetragen.

Bereits im vergangenen Jahr wurde der RuFV Sonnefeld und Umgebung angefragt, als Ausrichter der Sichtung zum Bundesnachwuchschampionat für Süddeutschland und Baden Württemberg zu fungieren. "Wir haben damals sofort zugesagt", erklärt Vorsitzende Bettina Witter. Trotz vieler abgesagter Turniere und Wettbewerbe konnte die Reitsportveranstaltung auf der vereinseigenen Anlage mit vier Prüfungen abgehalten werden. Die erfolgreichsten Starter haben sich für das Bundeschampionat qualifiziert.

Im Laufe des vergangenen Jahres lag dem Reit- und Fahrverein zudem die Anfrage für das Mitausrichten des Finales zum Pony Cup Bayern vor. Bei diesem handelt es sich um eine Dressur und ein Springen für die besten Junioren-Ponyreiter aus ganz Bayern. "Außerdem bekamen wir noch die Zusage für das Finale zum Schumacher Cup. So hatten wir an diesem Sportwochenende insgesamt sieben hochrangige Prüfungen im Jugendbereich und konnten damit bei uns in Bieberbach einen Beitrag zur Jugendförderung leisten", erklärt Witter.

Um am Turnierwochenende den Anforderungen der Pandemie Rechnung zu tragen, wurde ein umfangreiches Hygienekonzept erstellt, was bei der Größe der Reitanlage nicht einfach war. Alle anderen Turniere wurden bis zu diesem Zeitpunkt als Freiland-Wettbewerbe abgehalten und demnach ausschließlich draußen durchgeführt, weshalb keine Erfahrungswerte vorlagen.

Die Mitglieder mussten demnach neben den Hygienevorschriften auch die zulässige Personenzahl in der Reithalle berücksichtigen. An den beiden Tagen sorgten rund 450 Starter dafür, dass fast alle Prüfungen, die nicht ausschließlich für junge Reiter ausgeschrieben waren, voll belegt waren. Die Erwartungen des Ausrichters, was die Teilnehmerzahl betrifft, wurden erfüllt. "Wir bekamen sehr viel positives Feedback, sowohl von den Reitern als auch von unseren Helfern", freute sich Witter über die Resonanz.

Da Zuschauereinnahmen fehlten und die Ausgaben, bedingt durch die Pandemie, höher waren, ist das wirtschaftliche Ergebnis dieser Veranstaltung nicht mit vergangenen Wettbewerben zu vergleichen. Dennoch ziehen die Mitglieder ein erfreuliches Fazit. Trotz der Einschränkungen hat sich gezeigt, dass die Menschen aktuell mehr zusammenhalten und auch unter erschwerten Bedingungen ein reibungsloser Ablauf möglich ist. Wie andere Vereine in diesem Jahr auch, hat der RuFV Sonnefeld und Umgebung letztlich dieses Turnier nicht unter dem wirtschaftlichen Aspekt ausgerichtet, sondern damit einen Beitrag im sportlichen Bereich geleistet. Das Turnier sehen die Verantwortlichen als Maßstab für weitere Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen an.

Von den Beschränkungen, die ab dieser Woche gelten, sind auch der Reitsport und das Vereinsleben betroffen. Noch im November soll eine Versammlung mit Wahlen abgehalten werden. Wann diese durchgeführt werden kann, ist noch fraglich. Für März hoffen die Verantwortlichen darauf, die traditionellen "Schumacher Packaging Indoors" ausrichten zu können.

Die Sieger im Überblick

Luzie Spichal/Chelsea (RSG Frankenhof Sonnefeld, 1/1 Stilspringprüfung Klasse A*), Luise Konle/Hotspot (Reitclub Küps, 1/2 Stilspringprüfung Klasse A*), Alexander Scheller/Etoile d‘ Araconit (Reit- und Fahrverein Sonnefeld und Umgebung, Springprüfung Klasse A**), Fabio Völk/Bobby Brown (Springprüfung Klasse L), Emilie Baurand/Ronja (PSG Schweizer Hof, Ponystilspringprüfung, Klasse L), Annika Betz/Clinara (RFV Blaubeuren, Stilspringprüfung, Klasse M*), Laura Schütz/Lascada (RC in der Point Poxdorf, Springprüfung, Klasse L, Finalprüfung "Schumacher Cup"), Hanna de la Fontaine/Higgens (RFV Ammersee, Ponydressurprüfung, Klasse L**, Kür), Jolie Marie Kühner/Lilith (RA München, Ponyspringprüfung, Klasse L mit Stechen), Lenia Schramm/Casy (RSG Frankenhof Sonnefeld, Springreiter), Ava Ferch/Swet Don (RFV Weilheim, Ponystilspringprüfung, Klasse L), Annika Betz/Copeka (RFV Blaubeuren, Stilspringprüfung, Klasse M*), Katharina Bühling/Fleur (RSG Frankenhof Sonnefeld, Springprüfung, Klasse M* mit Stechen)