Alois Mraz (HSC-Trainer): "Wir haben ein bisschen ängstlich angefangen. Ich habe den Mut auf den Weg zum Tor vermisst, wir sind nicht in die Tiefe gegangen. Aber das konnten wir danach sehr gut abfangen und haben das Spiel ausgeglichen. Man hat schnell gemerkt, dass Konstantin Poltrum einen guten Tag hat, das hat uns heute sehr geholfen. Wir hatten bis zur 46. Minute ein ausgeglichenes Spiel, dann haben wir den Rhythmus verloren und uns zu viele technische Fehler geleistet. Lemgo hat das ausgenutzt und sich abgesetzt. Danach war es schwer, dagegenzuhalten." Florian Kehrmann (TBV-Trainer): "Das war das erwartet zähe Spiel. Wir wussten, dass Coburg als Aufsteiger mit breiter Brust spielen wird. Wir haben nach dem Torhüterwechsel der Coburger nicht mehr konsequent abgeschlossen und in der Abwehr vielleicht einen Schritt zu wenig gemacht, um Coburg zu Fehlern zu zwingen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir zwei, drei gute Chancen liegengelassen, aber was dann passierte, war super. Unsere Automatismen sind gelaufen und wir haben nach dem 20:20 mit einem 9:2-Lauf das Spiel entschieden."

Andreas Schröder (HSC-Kapitän): "Lemgo hat in der Schlussphase zu viele einfache Tore werfen können, nachdem sie zuvor um jedes Tor kämpfen mussten. Wir waren am Ende zu hektisch und haben Lemgo eingeladen, Tore zu werfen. Zwischen der 15. und 45. Minute haben wir das sehr gut gemacht. Jetzt gilt es, Konstanz in unsere Leistungen zu bringen. Du kanns t in Lemgo verlieren, aber mit der Leistung, die wir über weite Strecken gezeigt haben, war heute mehr drin. Wir gehen jetzt in die Analyse, denn es waren viele Dinge dabei, die gut waren, aber auch einige, die nicht gut waren."

Konstantin Poltrum (HSC-Torwart): "Wir machen bis zur 45. Minute ein ganz gutes Spiel und machen dann gerade im Angriff zu viele technische Fehler und bekommen zu viele schnelle Tore. Das darf uns nicht passieren. Zuvor haben wir in Abwehr und Angriff diszipliniert gespielt. Aber wir können mithalten und das sollte uns Mut machen. Wenn wir diese Fehler abstellen, dann möchte ich mal sehen, wie Lemgo darauf reagiert beziehungsweise wie auch andere Gegner darauf reagieren. Können wir das Spiel bis zum Schluss offen haben, dann haben wir eine reelle Chance."red

Hier gehts zum Spielbericht