Nicht nur Spitzenreiter TSV Sonnefeld bastelt derzeit erfolgreich an seinem neuen Spielerkader, auch bei dem im sicheren Mittelfeld der Bezirksliga West angekommenen TSV Mönchröden laufen die Personalplanungen auf Hochtouren. Die "Mönche" melden die Verpflichtung von vier Talenten, die ab der neuen Serie im "Wildpark" auflaufen werden.

Bei den ersten Neuzugängen handelt es sich nach Überzeugung von Trainer Thomas Hüttl um "junge, ehrgeizige Spieler mit Perspektive, damit wir unseren eingeschlagenen Weg konsequent weiterführen können".
Aus der eigenen SG A-Jugend kommt Alexander Mancini. Mit Miguel Malaj, Marius Stammberger und Philipp Engelhardt haben sich gleich drei Spieler des FC Coburg für den TSV Mönchröden entschieden. Außerdem wird Tobias Speyerer aus der eigenen Reserve in den Kader der 1. Mannschaft hochgezogen.

Vor allem "Knipser" Malaj, der in der Kreisliga Coburg zu den treffsichersten Spielern gehört, kommt mit einigen Vorschusslorbeeren in den "Wildpark" und stand auch bei anderen Klubs auf dem Wunschzettel. "Damit sind unsere Kaderplanungen aber noch nicht abgeschlossen. Wir befinden uns in guten Gesprächen und stehen vor weiteren Abschlüssen", erklärt Fußball-Abteilungsleiter Reiner Geier, der stolz darauf ist, dass das gesamte Trainerteam, auch Reservecoach Seckin Kilic, ihre gute Arbeit über die Saison hinaus fortsetzen werden. "Wir gehen zuversichtlich in die nächste Saison."


TSV Mönchröden

Am heutigen Samstag hat das Hüttl-Team Heimrecht gegen den FC Mitwitz. Die Steinachtaler reisen als Tabellenfünfter an und holten aus den letzten drei Partien sieben Zähler. Ähnlich gut lief es im neuen Jahr bei den "Mönchen", die zwei Auswärts-Remis und einen klaren 4:0-Heimsieg gegen den Sonnefeld-Bezwinger ASV Kleintettau einfuhren. Diese kleine Erfolgsserie soll natürlich heute gegen den Nachbarn fortgesetzt werden, zumal am Mittwoch auch noch das Nachholspiel gegen den SV Merkendorf im "Wildpark" stattfindet.
TSV-Coach Thomas Hüttl baut auf sein Team, das zuletzt bei der favorisierten SpVgg Ebing verdientermaßen einen Punkt mitnahm. Der FC Mitwitz entpuppt sich so langsam als "Angstgegner" für die Wildpark-Elf. Schon beim Hinspiel war der TSV drauf und dran ein 0:2 aufzuholen, doch am Ende blieben die Gastgeber wieder mal der Sieger. Heute soll der Spieß umgedreht werden.
TSV Mönchröden (Aufgebot): Schulz, ETW Wegener - Wicht, Späth, Wittmann, Carl, Treubel, K.Greiner, Kirtay, Cannone, Hübner, Bornitzky, Schmidt, Hüttner, K.Müller, Stutzki
Es fehlen: Wanka, Endler und Walter (alle krank oder verletzt)
Trainer:
Thomas Hüttl.


TSV Sonnefeld

"Durch die Niederlage gegen Kleintettau wurden wir wieder etwas auf den Boden der Tatsachen geholt. Ich habe es befürchtet, dass wir mit den nicht zufriedenstellenden Leistungen der letzten Spiele mal fällig sind." Bastian Renk, kritischer Spielertrainer des TSV Sonnefeld, redet vor dem wichtigen Heimspiel gegen Verfolger Spvg Ebing nicht um den "heißen Brei"! Wie die Niederlage allerdings zustande kam, ärgert den Coach trotzdem. Nun geht es gegen Ebing, einer Mannschaft die nicht umsonst ganz vorne dabei ist. Aufgrund der verletzten und gesperrten Spieler sieht Renk die Gäste sogar in der Favoritenrolle: "Es wird eine sehr schwierige Partie, denn unser Gegner steht in der Defensive sehr gut, ist extrem zweikampfstark, hat einen richtig guten Stürmer und mit Heiner Dumpert einen exzellenten Trainer. Deshalb kommt auf meine Mannschaft ein richtig großer Brocken zu."
Dieses Spiel ist für beide Mannschaften richtungsweisend, denn ein Sieg oder eine Niederlage können bereits eine Vorentscheidung bringen. "Genau das sind wir uns bewusst und die Jungs werden alles geben, um ein gutes Ergebnis zu erzielen", so Renk.
TSV Sonnefeld (Aufgebot): Jauch - Rödel, Renk, Schneider F, Daumann, Jakob, Graf, Kunick, Thyroff, Yesilurt, Kappenberger, Reinsch, Pawellek
Es fehlen: Scheler, Simitci, Zapf, Peker, Demel (alle verletzt, krank oder gesperrt)
Spielertrainer: Bastian Renk.


SV Bosporus Coburg

Am heutigen Samstag will der SV Bosporus Coburg gegen die SpVgg Stegaurach den grandiosen Hinspielsieg (4:0) am liebsten wiederholen. Allerdings ist Vorsicht geboten, denn die Gäste scheinen derzeit gut drauf zu sein, was das überraschende 0:0 letzte Woche gegen den favorisierten TSV Ebensfeld zeigt. Dabei lieferten die Mannen von Trainer Mathias Ganzmann eine starke Defensivleistung ab. Dies wird nun auch gegen die Bosporus-Mannschaft Voraussetzung sein, wenn der Tabellenvorletzte tatsächlich etwas reißen will.
SVB-Trainer Mehmet Ciray und sein Assistent Norbert Rebhan haben bei den Leistungen ihres Team nach der Winterpause noch jede Menge Luft nach oben erkannt und hoffen heute auf eine klare Leistungssteigerung vor eigener Kulisse.
SV Bosporus Coburg (Aufgebot): Berisha, Tokgöz, Hariss, U. Kilic, Rahmani, S. Celik , Özdemir, Dürr, E. Sener , Güngör, Özer, S. Sener, Bozkaya
Trainer: Mehmer Ciray.

oph/mc


Das Programm am Wochenende

Samstag, 1. April
15 Uhr: TSV Mönchröden - FC Mitwitz
16 Uhr: TV Ebern - Unterleiterbach
DJK Bamberg II - Marktzeuln
Bosp. Coburg - Stegaurach

Sonntag, 2. April
14 Uhr: Schammelsdorf - Oberhaid
15 Uhr: Sonnefeld - SpVgg Ebing
TSV Ebensfeld - Merkendorf
Breitengüßbach - Kleintettau