Die derzeitige sportliche Hochphase des Handball-Zweitligisten HSC 2000 Coburg weckt Begehrlichkeiten bei anderen Klubs. Nach Max Jaeger, der zur kommenden Spielzeit zum fränkischen Rivalen HC Erlangen wechselt, müssen die Coburger Verantwortlichen zum Saisonende einen weiteren hochtalentierten Akteur ziehen lassen.

Kreisläufer Marcel Timm wird sich im Sommer einem noch unbekannten Verein in der 1. Bundesliga anschließen. "Ich habe mich für den Schritt in die 1. Liga entschieden, da ich mich persönlich sowie sportlich weiterentwickeln und den nächsten Schritt wagen möchte. Aber ich möchte mich weiter mit Herzblut für Coburg einsetzen, um unsere Ziele zu erreichen", sagt Timm.

Timm wechselte 2018 vom VfL Gummersbach in die Vestestadt und entwickelte sich nach und nach zu einem Leistungsträger im HSC-Team. "Marcel hat sich in den letzten beiden Spielzeiten stark verbessert und schafft es immer öfter, stabile Leistungen in Angriff und Abwehr abzurufen. Ich drücke ihm die Daumen, dass er diesen Weg auch bei seinem neuen Klub fortsetzen kann", äußert sich Trainer Jan Gorr.