Die mit Abstand hochwertigste Leistung zeigte Lisa Rudel von der TS Lichtenfels, die sich beim Hochsprung der Frauen auf starke 1,65 Meter steigerte und sich damit überraschend die Vizemeisterschaft sicherte.
Mit sichtlicher Freude nahm sie bei der Siegerehrung die Silbermedaille in Empfang. Dieser Erfolg gewinnt noch mehr an Bedeutung, wenn man weiß, dass Lisa Rudel in der Vorsaison der Jugendklasse angehörte.
Die viermal 200-Meter-Staffel des LAV Neustadt durfte sich über Platz vier bei dieser "Bayerischen" freuen. Das Quartett Tobias Speyerer, Julian Dötschel, Julian Speyerer und Schlussläufer Sebastian Buga steigerte sich gegenüber der "Nordbayerischen" auf 1:36,67 Minuten.
Die Neustadter hatten allerdings das Pech, dass sie im ersten Zeitlauf praktisch alleine laufen mussten, da ihr Gegner SCW Regensburg schon beim ersten Wechsel disqualifiziert wurde.
Die Sprinter Nikolas Knaus (Männerklasse) und Tim Krönert
(U18), beide TS Lichtenfels, mussten die Überlegenheit ihrer Gegner neidlos anerkennen. Knaus wurde im Vorlauf über 60 Meter mit 7,46 Sekunden Sechster und über 200 Meter im Vorlauf Dritter mit 24,04 Sekunden. Krönert musste sich im 56-köpfigen Starterfeld über 60 Meter geschlagen geben.
Im fünften Vorlauf über 60 Meter war es Platz vier mit 7,59 Sekunden und über 200 Meter kam noch Platz drei im Vorlauf mit 24,61 Sekunden dazu.
Der ehemalige Starter des LAV Neustadt, Christoph Franke, der seit zwei Jahren für die LG Stadtwerke München startet und seit über sieben Monaten wegen Achillesbeschwerden aussetzen musste, überraschte als Startläufer der viermal 400 Meter-Staffel mit einer guten Leistung. Das Münchner Quartett wurde etwas überraschend bayerischer Vizemeister hinter der LAC Quelle Fürth. uz