Als eine Nummer zu groß für die Gäste erwies sich der FC Coburg im Landesliga-Nachbarduell gegen den Vorletzten VfL Frohnlach II. Die Hausherren setzten sich im Dr.-Stocke-Stadion vor einer stattlichen Kulisse von gut 400 Zuschauern deutlich mit 4:0 durch.
In Durchgang eins taten sich die Vestestädter noch schwer, ihre Überlegenheit in Treffer umzumünzen, was sicherlich auch an den katastrophalen Platzverhältnissen lag. Die Gäste igelten sich regelrecht in ihrer Hälfte ein und engten für die Böger-Schützlinge die Räume geschickt ein. Richtige Derby-Stimmung kam auf den Rängen erst nach der Pause auf, als der VfL vorübergehend etwas mutiger agierte, aber am Ende der Dominanz der Hausherren Tribut zollen musste.
Obwohl der Liga-Topscorer Daniel Sam in Doppeldeckung genommen wurde, deutete er seine Klasse schon in der Anfangsphase an, als er aus spitzem Winkel das Außennetz anvisierte. Bei einem Freistoß konzentrierte sich der Gast allzu sehr auf den Goalgetter, so dass der nach vorne gepreschte Daniel Westhäuser (11.) zuerst einen Kopfball ans Aluminium setzte und dann den Abpraller unbedrängt zum 1:0 abstaubte.
Möglichkeiten, die Führung auszubauen, vergaben Sam und Andre Meyer knapp.
Nach Wiederanpfiff nahm die bis dahin mäßige Begegnung Fahrt auf. Zwei Nachlässigkeiten des FCC eröffneten Frohnlach zwei Chancen. Als Stephano Göhring (51.) von der Strafraumgrenze knallhart abzog, musste sich Keeper Daniel Shabestari mächtig strecken, um einen Einschlag zu verhindern. Nach einer Flanke von Maximilian Pfadenhauer verpasste der einsatzfreudige Matthias Beland (59.) sein Ziel aus aussichtsreicher Position nur knapp.
Doch die beiden Warnschüsse veranlassten den Favoriten, einen Gang zuzulegen. Zunächst scheiterte Calle Schiebel aus kurzer Distanz am guten Stellungsspiel des nicht immer sicher wirkenden Torhüters Michael Krug. Die Kräfte ins richtige Lot rückte Sam (65.) mit seinem 20. Saisontreffer. Ein kurzer Antritt, eine geschickte Körperdrehung und sein trockener Schuss aus 20 Metern schlug halbhoch zum 2:0 ein. Die Frohnlacher kämpften in der Folgezeit um Schadensbegrenzung, was ihnen nur bedingt gelang. Bei einer Ecke von Schiebel passte die Feinabstimmung der Abwehrkette nicht. Andre Meyer (77.) donnerte den Ball zum 3:0 in den Winkel. Es war bereits der vierte Torerfolg des dynamischen Außenverteidigers in den zurückliegenden vier Begegnungen. Das "Sahnestückchen" zum Kantersieg lieferte Westhäuser (86.). Einen Freistoß von Schiebel verlängerte Sam auf den Manndecker, der per Absatzkick zum 4:0 einlochte, wobei Göhring die Kugel noch leicht abfälschte. Das 5:0 verpasste Kimmel mit einem Kopfball knapp.
Bei Standardsituationen stark präsentierte sich der Sieger, der mit 33 Punkten beruhigt in seine zwei bis zur Winterpause verbleibende Begegnungen bei Kickers Würzburg II und gegen Bayern Kitzingen gehen kann.
Für die zweite Garnitur des Bayernligisten spitzt sich die Lage nach drei deftigen Pleiten in Folge zu. Gegen Viktoria Kahl und beim Schlusslicht Leinach gilt es, in die Spur zurückzufinden, um nicht den Anschluss ans rettende Ufer aus den Augen zu verlieren.


Trainerstimmen

Oliver Müller (VfL Frohnlach II): "Wir verloren deutlicher, als wir im Vorfeld angenommen hatten. Beim Stande von 1:0 besaßen wir kurz nach dem Seitenwechsel zwei dicke Torgelegenheiten. Kurz danach fiel das vorentscheidende 2:0. Ein fußballerischer Leckerbissen war die Begegnung wegen der schlechten Platzverhältnisse nicht. Wir werden uns im weiteren Saisonverlauf steigern."
Christoph Böger (FC Coburg): "Zwischen beiden Mannschaften war ein deutlicher Klassenunterschied erkennbar. Wir haben hoch verdient gewonnen und noch viele Chancen ausgelassen. Wir brachten die nötige Geduld auf, um mit zunehmender Spieldauer auf diesem schlechten Untergrund alles klarzumachen. Ein Wermutstropfen ist die Knöchelverletzung von Carsten Hahn, der bester Mann auf dem Platz war. Eine starke Vorstellung lieferte auch Jannik Pfreundner, mit 17 Jahren der Jüngste auf dem Platz."

FC Coburg gegen
VfL Frohnlach II 4:0 (1:0)
FC Coburg: Shabestari - Meyer, Westhäuser, Hahn (ab 82. Kimmel), Pfreundner, Sener (ab 84. Riedelbauch), Heinze, Mosert, Schiebel, Carl (ab 77. Scheler), Sam.
VfL Frohnlach II: Krug - Rebhan, Lauerbach, Pfadenhauer, Schuster (86. Werner), Göhring, Schubert, Lukas Scheler, Özdemir (ab 74. Schülein), Beland, Graf (ab 86. Schöpf).
SR: Cornely (Bad Neustadt). - Zuschauer: 400. - Tore: Westhäuser (11.), 2:0 Sam (65.), 3:0 Meyer (77.), 4:0 Westhäuser (86.). - Gelbe Karten: Heinze, Mosert / Schubert, Rebhan, Pfadenhauer.