Der BBC Coburg siegt weiter: Das 93:58 (47:35) über die Fraport Skyliners Juniors aus Frankfurt war bereits der vierte Erfolg im fünften Spiel der Basketball-Liga ProB Süd. Damit bauen die Vestestädter den besten Saisonstart ihrer Vereinsgeschichte weiter aus.

ProB Süd

BBC Coburg - Fraport Skyliners 93:58 (47:35)

Zu Beginn sah es noch nicht nach dem souveränen Heimsieg aus, denn die Gäste aus Hessen wussten im ersten Viertel durchaus mit Coburg mitzuhalten. Traf hier Daniel Urbano trotz Foul und markierte das 9:8 (5.), netzte auf der Gegenseite Maximilian Begue kurz darauf per Dreier zum 11:11-Ausgleich ein. Beim 21:20 zum Viertelende sah es so aus, als könnten die bislang noch sieglosen Frankfurter den Hausherren einige Probleme bereiten.

11:0-Lauf des BBC

Erst gegen Mitte des zweiten Spielabschnitts gelang es dem BBC erstmals, ein wenig Luft zwischen sich und die Skyliners zu bringen: Erst flutschte ein Dreier von Kapitän Christopher Wolf durch die Reuse, und nach einem Ballgewinn von Urbano schickte Timo Dippold den nächsten Distanzwurf auf die Reise. Gäste-Coach Mihan Cumurija nahm umgehend eine Auszeit, doch Adrian Bergmann traf einen weiteren Dreier für Coburg. Constantin Ebert schloss am Brett den 11:0-Lauf des BBC ab, der beim 38:27 erstmals zweistellig vorne lag (16.).

Dreieinhalb Minuten vor Ende der ersten Halbzeit kam der große Auftritt von Nico Böhm: Das Coburger Eigengewächs, das aus einer BBC-Familie stammt - seine Mutter Melanie ist zweite Vorsitzende des Vereins, sein Vater Michael ehemaliger Cheftrainer der ersten Mannschaft - kam erstmals zu einem ProB-Einsatz. Und der Guard ließ sich nicht lange bitten: keine zwei Minuten auf dem Feld traf Böhm seinen ersten Dreier.

Krawietz teilt Video auf Instagram

Da Mutter Melanie die Handykamera im richtigen Moment draufhielt, gab es sogar direkt einen prominenten Gratulanten, als Tennis-Star Kevin Krawietz das Video von den ersten Zählern seines 17-jährigen Neffen direkt mit seinen Instagram-Followern teilte. "Er hat seine Chance genutzt", sagt BBC-Cheftrainer Valentino Lott über Böhm. "Wir hatten vorher darüber gesprochen, dass er das macht, wenn er reinkommt. Er hat einen superguten Job gemacht und sich für seine Arbeit in den letzten Jahren belohnt."

Frankfurt wird überrollt

Die ersten Punkte nach der Halbzeit markierten die Frankfurter, dann aber sorgte Coburg schnell für klare Verhältnisse: Das ganze Viertel blieb ein einziger Lauf des BBC, der nun auf beiden Enden das Spiel dominierte. 30:4 lautete das Ergebnis binnen neun Minuten zugunsten der Coburger, die den jungen Hessen kaum Luft zum Atmen ließen und mehr als nur die Vorentscheidung herbeiführten. Ein weiterer Treffer von Böhm besorgte das 77:41 vor dem Schlussviertel. "Wir haben da als Team erkannt, dass wir physisch und athletisch einfach Vorteile haben. Wir haben lange gebraucht, aber dann die Sachen richtig gemacht, die uns auszeichnen", erklärt Lott die Gründe für die starke Leistung.

Wiederum der stark aufgelegte Dippold, der bereits zum zweiten Mal in dieser Saison seine persönliche Punktebestleistung in der ProB verbesserte, und Urbano erhöhten den Vorsprung auf 40 Zähler (81:41, 32.). Spätestens der Dunk von Bergmann nach Vorlage von Nico Böhm kurz darauf entschied die Partie endgültig. "Jessie, Timo und ich reden viel. Er macht einen guten Job im Training und kann das dieses Jahr sehr gut ins Spiel übertragen, ist selbstbewusst und übernimmt mehr Verantwortung", freut sich auch Lott über die Leistungen seines Flügelspielers. Der Coburger Cheftrainer fügt hinzu: "Es freut mich auch, weil die Trainingsumstände in dieser Woche nicht optimal waren. Es ist nicht selbstverständlich, dann die Intensität so gut hochzuhalten. Das haben wir gut gelöst." mv