Der BBC Coburg hat auch sein zweites Heimspiel in der Basketball-Liga ProB Süd verloren. Gegen die Basketball Löwen Erfurt setzte es am Sonntagnachmittag in der HUK-Arena eine 76:93 (30:43)-Pleite. Die Coburger kassierten somit die dritte Niederlage in Folge und lieferten dabei größtenteils eine ideenlos Vorstellung in der Offensive ab. Princeton Onwas kehrte nach einer Daumenverletzung rechtzeitig zurück ins Team und war prompt mit 26 Punkten und 13 Rebounds auffälligster Coburger Akteur.

ProB Süd

BBC Coburg -

Basketball Löwen Erfurt 76:93

(19:18, 11:25, 23:25, 23:25)

Die Freude über die Rückkehr des US-Amerikaners wurde allerdings durch den Ausfall eines weiteren Leistungsträgers seitens der Hausherren überschattet: Topscorer Leon Bulic zog sich am Freitagabend im Training eine Verletzung an der Schulter zu und musste auf der Bank Platz nehmen. Noch ist nicht klar, wie lange der Center den Coburgern nicht zur Verfügung stehen wird. Für den Österreicher rückte mit Joshua Schönbäck ein Landsmann in die Startaufstellung.

Ähnlich wie in den vorherigen Partien in Dresden und gegen Ulm kam der BBC wieder gut ins Spiel. Am defensiven Ende erzwangen die Coburger einige Ballverluste der Löwen, und auch in der Offensive zeigten sich die Vestestädter aufmerksam. Nach einem Acht-Punkte-Lauf (5.) lagen die Gastgeber mit 15:6 in Führung. In der Folge kamen die Gäste allerdings besser ins Spiel und profitierten vor allem von den schwachen Wurfquoten der Hausherren. Der BBC traf im ersten Durchgang nur die Hälfte seiner zehn Freiwürfe, aus dem Feld gingen nur sechs von 22 Versuchen ins Netz.

Die Löwen ließen sich vom verpatzten Start nicht beirren und zogen zielstrebig ihr Spiel auf. Mit lautstarker Unterstützung des mitgereisten Anhangs, der den Auftritt in Oberfranken zum gefühlten Heimspiel machte, setzten sich die Thüringer im zweiten Viertel ab. Miles Osei, Tyseem Lyles und der Ex-Coburger Noah Kamdem bereiteten dem BBC nun auch in der Defensive Probleme. Mit einem unnötigen Foul beim Dreierversuch schickte Sven Lorber Osei an die Linie. Der verwandelte alle Freiwürfe - die Löwen gingen mit 40:28 in Führung (18.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit fielen für Coburg zumindest zwei Dreier durch Wolf und Onwas (23.), Erfurt fand aber immer die richtige Antwort. Nach weniger als drei Minuten im dritten Viertel hatte der BBC bereits vier Teamfouls auf dem Konto. Die Erfurter nahmen auch dieses Angebot der Hausherren dankend an und fuhren mit 84 Prozent Freiwurfquote ihre Punkte recht einfach ein. Lukas Wobst beantwortete einen verwandelten Korbleger in der Offensive mit einem unsportlichen Foul im Gegenzug - so war eine Aufholjagd nicht möglich. Im vierten Viertel gönnte BBC-Coach Valentino Lott Rückkehrer Onwas die erste kurze Auszeit (33.).

Nicht nur die mehr als 37 Minuten Spielzeit des Forward belegen, dass es dem Coburger Kader an Tiefe fehlte. Nur neun Spieler standen im Aufgebot. "Es freut mich, dass Joshua Schönbäck sein erstes Spiel gestartet ist und zwölf Punkte gemacht hat, aber von der Bank kommt einfach zu wenig", schätzt Lott die Lage ein. Das Team war im Schlussabschnitt von der Rolle. Das äußerte sich auch durch frustrierte Gesichter bei Spielern und Trainern während der Auszeit.

Am Ende waren es 17 Punkte Unterschied. Löwen-Coach Uvis Helmanis hingegen zeigte sich zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. "Der Schlüssel zum Erfolg war heute unsere Aggressivität. In den ersten zehn Minuten haben wir diese noch vermissen lassen und zu viele Rebounds offensiv und defensiv abgegeben. Danach haben wir aber zu unserer Leistung gefunden", so der ehemalige Bundesliga-Profi.

In der kommenden Woche fährt der BBC-Tross nach Koblenz und wird am Samstagabend um 19.30 Uhr versuchen, zurück in die Erfolgsspur zu finden.