CoburgDie 2. Mannschaft des HSC 2000 Coburg ist mit einem Auswärtssieg in die neue Saison gestartet. Die Mannschaft des Trainerduo Martin Röhrig und Ronny Göhl kämpfte sich nach einem schwachen Start bravourös ins Spiel zurück und trat mit einem verdienten 28:24-Erfolg die Heimreise an. Der Partie drückten insbesondere Torwart Tim Titze und Heimkehrer Jakob Knauer ihren Stempel auf.

MSG Groß-Bieberau -
HSC 2000 Coburg 24:28 (14:12)

Zu Beginn sah es für die neu formierte Coburger Mannschaft nicht gerade rosig aus, denn die Gastgeber hatten den weitaus besseren Start. Mit einem schnellen Spiel drückten die Falken die HSC-Zweite in die Defensive, hatten viele Ballgewinne und waren vor allem auch im Abschluss sehr effektiv. Das verjüngte Coburger Team fand sich einfach nicht zurecht, war im Gegensatz zu den Gastgebern im Angriff wenig produktiv und war auch in der Deckung leicht zu überwinden. Kein Wunder, dass Groß-Bieberau über 2:0 und 7:2 Mitte der ersten Hälfte auf 10:3 enteilen konnte.


Tim Titze bringt die Wende

Röhrig reagierte, stellte die Deckung um und schickte Titze ins Tor. Der HSC-Keeper war in der Folge der Garant für den Aufschwung seiner Vorderleute. Wie die Minuten zuvor sein Gegenüber Martin Juzbasic, vernagelte nun auch er seinen Kasten, und wurde zum Rückhalt seiner Mannschaft, die dann auch in der Deckung gefestigter wirkte und im Angriff langsam, aber sicher auf Touren kam. Die Falken wurden nunmehr zu überhasteten Aktionen gezwungen - der hohe Rückstand war mit drei herrlich herausgespielten Dreierserien bis zur Pause schon fast aufgeholt (14:12).

Im zweiten Durchgang verkürzten die Gelb-Schwarzen auf ein Tor Rückstand. Nachdem Groß-Bieberau zunächst noch Widerstand leistete, war dieser nach dem 17:17-Ausgleich gebrochen. Hinten machte Coburg alles dicht, und der Angriff hat zum "Halali" geblasen - angeführt von Jakob Knauer, dem in dieser Phase vier Tore gelangen (17:21). Das letzte Aufbäumen der Falken zum 24:25 steckte die HSC-Reserve gut weg und sorgte am Ende mit drei Toren in Serie für klare Verhältnisse.


Stimmen zum Spiel

Martin Röhrig (HSC-Trainer): "Zu Beginn war die Angst vorhanden, eine Klatsche zu bekommen. Wir kamen einfach nicht ins Spiel. Der Wechsel nach 15 Minuten machte sich bezahlt. Tim Titze war überragend, und mit Lukas Dude auf der Deckungsmitte wurde nach 40 Minuten die Führung erobert und nicht mehr abgegeben."

Thorsten Schmidt (MSG-Trainer): "Die Niederlage hätte nicht sein müssen, aber am Ende hatten die Gäste den auch verdient."

Tim Titze (HSC-Keeper): "Wir können heute richtig stolz auf eine tolle Mannschaftsleistung sein. Trotz des richtig schlechten Starts haben wir uns zurückgekämpft und konnten uns in der 2. Halbzeit zeitweise leicht absetzen. Wir schafften es durch eine aggressive Abwehr etliche Bälle zu erobern. Nun wollen wir am kommenden Samstag in Erlangen unsere Form bestätigen."


Die Statistik


HSC 2000 Coburg II: Tim Titze, Patryk Foluszny (Tor); Marvin Munoz, Nikola Franke (3), Likas Dude (1), Jannik Merkwirth (1), Benedikt Kellner (4/1), Maximilian Drude (3), Jakob Knauer (8/2), Dominik Bühler (1), Kenny Schramm (3), Andreas Wolf (4), Ronny Göhl, Patrick Pernet, Christopher Härtl.
SR: Jonathan Winter / Maximilian Winter
Zuschauer: 450
Zeitstrafen: 3/2
Siebenmeter: 6/5 - 7/3