Der Coburger Nils Wich-Glasen, seit kurzem für die Stadtwerke München am Start, schwimmt weiterhin sehr erfolgreich in seiner Wahlheimat in Nordamerika.
Am Tag nach den NCAA schwamm er sich in den Trials zur Qualifikation für Meisterschaften und Olympia auf der 50-Meter-Bahn auf Platz zwei der deutschen Bestenlisten über die 200 Brust. Seine 2:12,30 Minuten sind knapp über seiner Bestzeit und bedeuten im Moment im europäischen Ranking Platz acht und in der unbereinigten Weltrangliste Platz 21.
Auch wenn er diese Leistung bei der deutschen Meisterschaft im Mai in Berlin bestätigen muss, unterbot er nach dem deutschen Superstar Marco Koch, seines Zeichens amtierender Welt- und Europameister, als Zweiter Deutscher die vom DOSB verlangte Vorlaufnorm für Olympia 2016 in Rio de Janeiro.
Da in den USA das ganze Jahr bei Wettkämpfen der Unis und den dazu gehörenden Meisterschaften fast nur auf der Yard-Kurzbahn (100 Yard
entsprechen 91,4 Meter) trainiert wird, ist diese Leistung besonders hoch anzusiedeln, denn er hatte 2016 wegen der Meisterschaften nur auf der Yard-Kurzbahn trainiert.
Dieser Top-Lauf in dem Zusatzwettbewerb erfolgte ohne Vorbereitung und diente der Qualifikation für DM in Berlin.
Nachdem Wich-Glasen vor wenigen Wochen bei den Conference Meisterschaften Silber über 200 Brust gewann, konnte er sich nun auch bei den USA-Hochschulmeisterschaften, den NCAA, erfolgreich in Szene setzen. Musste er sich letztes Jahr über die 100 Meter Brust mit Platz 28 zufrieden geben, verpasste er nach Platz fünf im Vorlauf nur knapp das Siegertreppchen und erreichte bei ganz knappen Abständen Platz 7.
Ein noch besseres Abschneiden wurde ihm verwehrt, da er sich im Vorlauf über die 200 Brust, locker schwimmend, mit der fünftschnellsten Zeit für das, Finale qualifiziert hatte, kurz nach dem Lauf aber wegen eines angeblichen Fehlers bei der Wende disqualifiziert wurde. Er hielt sich zwar am nächsten Tag mit der tollen Zeit über die Langbahn schadlos, konnte aber aufgrund der Tatsachenent- scheidung in den Kampf um die Medaillen nicht eingreifen.
Wich-Glasen hofft, dass er heuer seine Form besser halten kann als letztes Jahr. Es bleiben ihm fünf Wochen, um sich auf der 50-Meter-Bahn gezielt auf die deutsche Meisterschaft und die Olympia-Qualifikation vorzubereiten. gl