Mit einem Sieg beschließt der BBC Coburg das Wochenende in der Basketball-Liga ProB Süd: Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte besiegen die Vestestädter in eigener Halle die TSV Oberhaching Tropics mit 80:66 (39:37). "Am Anfang war es mega komisch, aber Mitte des ersten Viertels hatte man sich daran gewöhnt, dass keine Fans da sind", erklärte Christopher Wolf, ohne die Einschränkung zu vergessen: "Mit Fans ist es viel, viel schöner!" Die Leistung der Gäste überraschte Wolf nicht: "Sie haben sieben Spieler, die richtig gut in dieser Liga sind und können dieses Jahr um die Play-offs mitspielen."

ProB Süd

BBC Coburg - Oberhaching 80:66 (39:37)

Ohne die Unterstützung ihrer Fans mussten die Oberfranken auf der Lauterer Höhe in ihr erstes Heimspiel gehen, und in den ersten Minuten merkte man die ungewohnte Umgebung den Coburgern durchaus an: Die ersten Würfe verfehlten ihr Ziel knapp, nur langsam fanden die BBCler in ihr Spiel. Das war durchaus aber auch den couragierten Gästen zuzuschreiben, die mit dem Rückenwind des Sieges im ersten Spiel mutig aufspielten und vor allem durch den starken Bernhard Benke immer wieder zu Punkten kamen. Nach den ersten zehn Minuten allerdings hatte sich der BBC eine 23:18-Führung erspielt.

Oft setzten die Coburger ihre Gegenspieler schon in der eigenen Hälfte unter Druck und erzwangen so immer wieder Ballgewinne, die dann schnell in Punkte umgemünzt wurden. Dass der Gastgeber mit einem knappen 39:37-Vorsprung auch in die Halbzeit gehen sollte, konnte sich Flügelspieler Timo Dippold auf die Fahnen schreiben: Der Mann mit der Nummer 6 markierte in der ersten Halbzeit allein zwölf Zähler und verbuchte so schon zur Pause eine neue Karrierebestleistung. Quasi als Krönung traf er nach Pass von Constantin Ebert unmittelbar vor der Schlusssirene der ersten Hälfte zum bereits erwähnten Zwei-Zähler-Abstand nach 20 Minuten.

Nach dem Seitenwechsel dann zogen die Hausherren den Gästen aus der Münchener Vorstadt langsam davon. Die Fehlerquote wurde im Vergleich zur ersten Hälfte merklich hinuntergeschraubt, der freie Mitspieler besser gefunden und vor allem im Rebound deutlich besser zugepackt. Hatten die Oberhachinger in den ersten 20 Minuten noch eine massive Überlegenheit am Brett, sollten die Coburger am Ende das Reboundduell nur knapp verlieren. Erstmals konnte der BBC sich einen kleinen Vorsprung erspielen: Mateo Seric erhöhte erst auf 53:43, klaute dann direkt den Einwurf und warf auf den Korb, wo Christopher Wolf nach dem Offensivrebound nachlegte. Mit 63:52 für Coburg ging es in den Schlussabschnitt.

Der begann mit einem Highlight, als Elias Baggette Daniel Köppel bediente und der Österreicher per Dunk sehenswert abschloss. Bis auf 15 Punkte erhöhte sich der Vorsprung des BBC (76:61, 36.), doch auch nach dem Dreier von Wolf blieben die Gäste gefährlich. Langsam allerdings zeigte sich, dass die nur zu siebt angereisten Oberbayern das Tempo des BBC nicht bis zum Ende mehr mitgehen können würden. Am Ende feierten die Coburger einen verdienten Heimsieg, trotz einer verkürzten Rotation ohne Daniel Urbano, Steffen Grimme (beide Knieprobleme), Jannis Sonnefeld (Schulterprobleme) und Moritz Plescher (mit Brose Bamberg im Pokal).

Cheftrainer Valentino Lott war am Ende zufrieden: "Ende erstes, Anfang zweites Viertel sind wir ein bisschen ins Laufen gekommen, haben Oberhaching richtig attackiert und hatten gute, rausgespielte Würfe." Am Schluss stand der erste Saisonsieg: "Der ist sehr wichtig, um uns für die Arbeit der letzten Wochen zu belohnen." mv

BBC Coburg: Ebert (8, 6 Assists), Baggette (11, 5 Assists), Dippold (16), Lorber (6), Wolf (17, 13 Rebounds), Bulic (5), Köppel (4), Seric (13, 5 Rebounds), Bergmann, Wobst

TSV Oberhaching: Bekteshi (16), Bode (4, 5 Turnover), Wohlers (4, 6 Rebounds), Kögler (15, 7 Turnover), Rauch, Ortega (13, 6 Assists), Benke (15, 14 Rebounds)