Die großen Überraschungen sind am Wochenende in der Bezirksliga West ausgeblieben. Die besten fünf Teams der Liga sicherten sich einen Dreier: Der VfL Frohnlach (4:1 gegen Kleintettau) und Verfolger TSV Schammelsdorf (3:0 gegen Meeder) hatten überhaupt keine Probleme mit ihren Kontrahenten, Sylvia Ebersdorf (2:1 in Würgau), der TSV Mönchröden (1:0 gegen DJK Bamberg II) und der SV Merkendorf (1:0 in Marktzeuln) mühten sich derweil zu knappen Erfolgen gegen Abstiegskandidaten. Von den Kellerteams punktete lediglich Relegationsplatzinhaber SpVgg Ebing, die nun nur noch zwei Punkte hinter dem TSV Meeder steht.

VfL Frohnlach - ASV Kleintettau 4:1 (1:0)

Ein kurzweiliges Spiel bei idealem Fußballwetter bekamen die Zuschauer im gut besuchten Frohnlacher Willi-Schillig-Stadion geboten. Dabei gefiel das Tabellenschlusslicht aus Kleintettau durchaus in fußballerischer Hinsicht, baute aber mit zunehmender Spieldauer konditionell ab. Überragend aus Frohnlacher Sicht war Lukas Pflaum, dem erstmals im blauen Trikot des VfL ein Hattrick gelang. In der ersten halben Stunde passte sich das Spiel den äußeren Bedingungen an: Die Zuschauer bekamen gepflegten Sommerfußball zu sehen. Es bedurfte einem lautstarken Weckruf von Torwart Jonas Hempfling, damit der Tabellenprimus konzentrierter zur Sache ging. Sofort gelang das 1:0: Weinreich schickte Pflaum auf die Reise, Torwart Manuel Fröba zögerte einen Moment zu lange beim Herauslaufen.

Gästetrainer Marco D'Antimi schickte zur zweiten Halbzeit seine Geheimwaffe auf den Platz: Der 41-jährige Elvis Coba Gutierrez, der in den 1990er-Jahren in der ersten peruanischen Liga mit Claudio Pizzaro zusammenspielte, sollte für "südamerikanische Brillanz" sorgen. Dies gelang in der ersten Minute nach dem Seitenwechsel: Nach einem Frohnlacher Freistoß kamen die Gäste zu einem Konter und erzielten durch Nico Fröba auf Vorlage von Omar Gassama den Ausgleich. Gleich darauf rückte der VfL die Situation wieder gerade: Nach guter Vorbereitung von Bastian Renk behielt Pflaum vor Torwart Manuel Fröba die Nerven. Mit einem Doppelschlag sorgten Renk und Pflaum schließlich für den deutlichen Sieg des VfL.

Wie so oft beendete Kleintettau das Spiel nicht vollständig: Gassama trat gegen Kevin Hartmann nach und erhielt wie im Hinspiel die Rote Karte.

TSV Mönchröden - DJK Bamberg II 1:0 (1:0)

Die Grundlage für den 1:0-Arbeitssieg der "Mönche" wurde in der ersten Halbzeit gelegt - Omar Rahmani erzielte das Tor des Tages. Im zweiten Spielabschnitt bestimmten die Gäste überwiegend das Geschehen, nahmen aber wegen mangelnder Chancenverwertung nichts Zählbares mit.

Beide Teams neutralisierten sich anfangs weitgehend, ohne gefährlich in Tornähe zu kommen. Erst nach einer knappen halben Stunde musste TSV-Torhüter René Schulz eingreifen, als er einen Steilpass knapp vor Sebastian Fleischmann abfing. Auch in der Folgezeit kam auf beiden Seiten kaum Spielfluss zustande. Florian Schmauser kam für die Gäste dann doch mal frei zum Schuss, setzte aber deutlich zu hoch an (32.). In der 34. Minute startete die Heimelf ihren ersten gefährlichen Angriff über Murat Kirtay und Noah Büchner. Dessen flache Hereingabe verwertete Rahmani zur Führung. Fleischmann hatte kurz vor dem Wechsel nach einem Ballverlust die Ausgleichschance, scheiterte aber völlig frei stehend an Torhüter Schulz.

Zehn Minten nach der Pause stand der Bamberger Ralph Thomann vor einer guten Gelegenheit, brachte einen langen Ball nicht unter Kontrolle. So blieb es in einer vom Kampf betonten Partie weiterhin bei der knappen Führung, die zu diesem Zeitpunkt wackelte. Wieder hatte Thomann den Ausgleich auf dem Fuß, traf aber beim Nachschuss das leere Tor nicht.

Ein Konter über die eingewechselten Aaron Schmidt und Benedikt Carl hätte in der Schlussminute die Entscheidung für die "Mönche" bringen müssen, wurde aber vergeben. So konnte das Hüttl-Team einen glücklichen Dreier einfahren. Denn wären die Bamberger bei ihren Abschlüssen nicht so leichtfertig gewesen, hätten sie die Heimfahrt nicht mit leeren Händen antreten müssen.

TSV Schammelsdorf - TSV Meeder 3:0 (2:0)

In der Anfangsphase verbuchten beide Mannschaften jeweils eine Chance, die jedoch nicht zum Erfolg führten. Es entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie, in der sich die Schammelsdorfer Elf langsam ein spielerisches Übergewicht erspielte. Eine Standardsituation brachte die Gastgeber in Front. Michael Pitzer brachte den Freistoß auf Robin Herbst, der am zweiten Pfosten klug querlegte. Philipp Ohland schob ein. Das gab dem TSV Schammelsdorf Selbstvertrauen, der nachlegte. Dominik Kauder schickte Erik Sussner auf die Reise, der aus 16 Metern abzog und vollstreckte. Der Gast aus Meeder ließ sich aber nicht beirren und spielte weiter munter nach vorne.

Nach der Pause erspielte sich wieder der Gast ein Übergewicht. Einen Freistoß aus 18 Metern parierte der Schammelsdorfer Keeper Matthias Schneider gut, und auch der Nachschuss konnte mit vereinten Kräften geklärt werden. Die Gäste drückten weiter auf den Anschlusstreffer, doch es fehlte beim Abschluss die letzte Konsequenz. Aus diesem Druck befreiten sich die Schammelsdorfer ein wenig und schlugen im richtigen Augenblick zu. Ein direkter Freistoß durch Pitzer brachte die Vorentscheidung. Mit dem 3:0 war die Luft draußen, auch wenn beide Mannschaften noch Chancen hatten.

SV Würgau - SC Sylvia Ebersdorf 1:2 (0:1)

Die Heimelf erwischte einen denkbar schlechten Start, denn nach bereits sieben Minuten schob Joseph Atangana Belibi eine Hereingabe von rechts ins lange Eck zur frühen Führung der Gäste ins Tor. Der SV Würgau machte es im gesamten Spielverlauf nicht schlecht, kombinierte sich sehenswert durchs Mittelfeld und kam durch die schnellen Michael Benoit und Martin Heidenreich zu Chancen, zwingend wurde es allerdings selten. Die Ebersdorfer fielen vor allem durch ihr schnelles Umschaltspiel auf, überbrückten so schnell das Mittelfeld und kamen zu Chancen. In der zweiten Hälfte dezimierte sich die Heimmannschaft durch eine Gelb-Rote Karte von Mario Schauer selbst, zogen ihr Spiel aber weiterhin durch. Die Gäste kamen nun natürlich zu mehr Chancen, Aykut Civelek nutzte in der 68. Minute eine davon zum 0:2. Der Anschlusstreffer durch Daniel Düthorn in der 88. Minute kam zu spät.