von unserem Redaktionsmitglied Martin Zillig

Saarlouis — Unmittelbar an der Grenze zu Frankreich trat gestern Abend der HSC 2000 Coburg bei der HG Saarlouis an und die weite Anreise mit fast 500 Kilometer lohnte sich.
Mit 34:280 entführten die Mannen von Trainer Jan Gorr verdient die Punkte in einem lange spannenden Spiel. 14:8 Punkte nach elf Spielen können sich für den Vertreter aus Oberfranken richtig sehen lassen.
Als bester Werfer entpuppte sich an diesem Wochentagsspiel für den HSC dieses Mal Florian Billek, der 15 Mal einlochte.
Einmal mehr war Keeper Oliver Krechel der Rückhalt der Coburger Mannschaft, die schon vor der Pause die Richtung angab und dort mit 18:14 führte.
Ausruhen kann sich der HSC aber nur kurz, denn schon am Sonntag, 9. November, 17 Uhr, steht das nächste Spiel der 2.