Hart, aber besonders fair wurde in zwei Gruppen in der Adam-Riese-Halle in Bad Staffelstein um die Hallenfußball-Kreismeisterschaft der E-Junioren (U11) gekämpft. Den zahlreichen Zuschauern boten die vielen jungen Talente, wie bereits gestern gemeldet, spannende Spiele und sehenswerte Tore.

In der Gruppe A spielten der TSV Staffelstein, FC Haarbrücken, SV Großgarnstadt, FC Kronach und der TSV Steinberg um den Einzug in die nächste Runde. In der Gruppe B traten die TSF Theisenort, Titelverteidiger FC Coburg, die Spvg Ahorn, der SV Fischbach und der FC Lichtenfels gegeneinander an.

In den Vorrundenspielen kamen in der Gruppe A der SV Großgarnstadt mit zwölf Punkten und 6:1 Toren auf Platz 1, gefolgt vom TSV Staffelstein mit sieben Zählern und 4:3 Toren. Der dritte Rang ging an den FC Kronach mit vier Punkten vor der SG Steinberg mit drei Punkten. Letzter wurde der FC Haarbrücken mit zwei Zählern.
Sieger in der Gruppe B wurde der FC Coburg mit zehn Punkten und 9:3 Toren vor den TSF Theisenort mit neun Punkten und 7:2 Toren. Es folgten die Spvg Ahorn mit sieben Punkten sowie die SG Fischbach mit drei Punkten. Der FC Lichtenfels landete ohne Punktgewinn auf dem letzten Rang.

Um den Einzug ins Finale musste der SV Großgarnstadt gegen die TSF Theisenort antreten. Die Partie entschied der SV Großgarnstadt mit 4:2 für sich. Im zweiten Spiel trennten sich der FC Coburg und der TSV Staffelstein in einem spannenden Spiel mit 1:0.

Im Spiel um Platz 3 musste der TSV Staffelstein gegen den SV Großgarnstadt aufs Feld. Nach guten Leistungen ging der TSV durch Tore von Noah Justice und Carlos Twistel als 2:0-Sieger vom Platz.


Endspiel

FC Coburg -
TSF Theisenort 5:2

Im Spiel um die Kreismeisterschaft ließ der FC Coburg gegen die TSF Theisenort nichts anbrennen und ging schnell durch drei Tore von Jeson Geißendörfer mit 3:0 in Führung. Nach dem 4:0 durch Jaques Teissier gelang den Theisenortern durch Kilian Krug das 4:1, doch gleich im Gegenzug erhöhte der FC Coburg durch Samuel Kaul auf 5:2. Luis Witzgall erzielte kurz vor der Schlusssirene das 5:2. Der Spielgruppenleiter für das Kleinfeld, Jürgen Düthorn, zeichnete die vier besten Teams mit Bällen und Plaketten aus. ha