Einen herben 1:4-Dämpfer musste der FC Coburg vor Wochenfrist beim Schlusslicht der Fußball-Landesliga Nordwest, TuS Röllbach, hinnehmen. "Bei unseren vorherigen Siegen in Unterpleichfeld und gegen Kleinrinderfeld besaßen wir eine Top-Einstellung. In Röllbach haben wir dagegen kämpferisch und läuferisch zu wenig investiert. Wir schafften es nicht, uns gegen die Niederlage zu stemmen", kritisiert Coach Lars Müller.

Landesliga Nordwest

FC Coburg (14.) - DJK Schwebenried/Schw. (7.)

Am heutigen Samstag (17 Uhr) gilt es unter Flutlicht auf Kunstrasen gegen einen technisch versierten und kompakten Widersacher den Schalter umzulegen, um nicht erneut auf die direkten Abstiegsränge durchgereicht zu erden. "Ich fordere von meinem Team Siegeswillen, Biss in Eins-gegen Eins-Situationen und ein Höchstmaß an Konzentration", so Müller.

Die Gäste aus dem Landkreis Schweinfurt verloren ihre jüngste Auswärtspartie in Friesen trotz einer starken Vorstellung unglücklich mit 1:3, erweisen sich aber besonders gegen Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte als fleißige Punktesammler. Ihr Führungsspieler Marcel Kühlinger traf bereits 14 Mal. Gefordert bei den Hausherren ist die Defensive, die sich schon häufig durch frühe Gegentore verunsichern ließ.

Der FC Coburg muss zum wiederholten Male umstellen. Neben dem verletzten Abwehrspieler Jonathan Baur fehlen der verhinderte Daniel Sam und voraussichtlich auch der erkrankte Rene Knie. Im Aufbautraining befinden sich Daniel Alles und Ricardo König.haze

FC Coburg: Churilov/Plavsic - Weinreich, J. Schmidt, Dilauro, G. Sener, Heinze, P. Schmidt, Schad, A. Guhling, S. Sener, McCullough, Carl. A. Schmidt, Riedelbauch / Es fehlen: Baur, Alles, König (alles verletzt), Sam (verhindert), Knie (krank).

FC Geesdorf (5.) - VfL Frohnlach (12.)

Marcel Burkard, Spielertrainer des VfL Frohnlach, mahnt seine Mannschaft vor der Partie (Samstag, 14 Uhr) beim Spitzenteam aus dem Landkreis Kitzingen: "Das letzte Spiel in Auerbach hat gezeigt, dass man nur dann erfolgreich sein kann, wenn man 90 Minuten mit vollem Einsatz agiert. Die erste Halbzeit hat mir nicht gefallen, aber dann hat meine Mannschaft Charakter gezeigt. Gegen die spielerisch starke Geesdorfer Truppe können wir uns solche Rückzugsphasen nicht leisten."

Für Burkards Vorhaben, weiter ungeschlagen nach der Corona-Pause zu bleiben, steht ihm nur ein kleiner Kader zur Verfügung, der immerhin um den zuletzt verletzten Ertan Sener und den Rückkehrer Alexander Eckert erweitert wird. Allerdings muss Burkard auf die verletzten Kevin Kleylein und Kai-Lars Fischer verzichten. Burkard freut sich, dass er mit Eckert wieder mehr Alternativen im Defensivbereich hat. 

Der FC Geesdorf ist der David der Landesliga. Dem Dorf mit 300 Einwohnern ist 2018 erstmals der Aufstieg in die Landesliga gelungen. 2019 konnte man sich mit Spielertrainer Jannik Feidel und einigen Spielern der aufgelösten zweiten Mannschaft des Zweitliga-Aufsteigers Kickers Würzburg verstärken. Entsprechend mischt Geesdorf in dieser Saison vorne mit. In der spielfreien Corona-Zeit musste Geesdorf den Abgang von Torjäger Vincent Held hinnehmen, der zum Regionalligisten TSV Aubstadt gewechselt ist und durch Rene Rottendorf ersetzt wurde. Im Tor steht mit Neuzugang Nico Stephan ein Keeper, der im vergangenen Jahr im Kader der Würzburger Kickers stand und somit Drittliga-Erfahrung vorweisen kann. gw

VfL Frohnlach: Pfister/Stedefeld/Tremel - Burkard, Eckert, Lauerbach, E. Özdemir, T. Rebhan, Civelek, Pflaum, Schmitt, Sener, Hartmann, T. Özdemir, W. Rebhan / Es fehlen: Babatinca (nicht spielberechtigt), Fischer, Hempfling, Kleylein (alle verletzt)